• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Google+
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
 
Seit 02:07 Uhr Konzertmomente
StartseiteForschung aktuellHatte Ötzi Bauchschmerzen? 08.01.2016

Neues von der GletschermumieHatte Ötzi Bauchschmerzen?

Steinbockfleisch, Brot und Salat: Obwohl Ötzi bereits seit mehr als 5.000 Jahren tot ist, weiß man, was seine letzte Mahlzeit war. Albert Zink, Mumien-Forscher an der Europäischen Akademie Bozen, hat mit seinem Team bislang Unbekanntes über den letzten Gesundheitszustand des Eismenschen herausgefunden.

Albert Zink im Gespräch mit Jennifer Rieger

Eine Nachbildung: So oder ähnlich könnte Ötzi zu Lebzeiten ausgesehen haben.  (picture alliance / dpa  / Uwe Anspach)
So oder ähnlich könnte Ötzi zu Lebzeiten ausgesehen haben. (picture alliance / dpa / Uwe Anspach)
Mehr zum Thema

Entstehungszeit der Almwirtschaft Ötzi war kein Hirte

Krankenakte Ötzi

Seit ihrer Entdeckung im September 1991 gibt die Gletschermumie Ötzi immer wieder neue Details preis, die auch Rückschlüsse auf die Lebensweise der Europäer zur Kupferzeit erlauben. Albert Zink und sein Forscherteam haben einen bestimmten Stamm des Bakteriums Helicobacter pylori in Ötzis Magen ausfindig gemacht. Hatte Ötzi Bauchschmerzen? Diese und andere Fragen erläuterte der Wissenschaftler im DLF-Interview.

Das gesamte Interview können Sie sechs Monate in unserem Audio-Player nachhören.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk