• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Google+
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
Seit 22:00 Uhr Nachrichten
StartseiteSport am Wochenende"Nicht auf Strukturreform reduzieren"21.09.2013

"Nicht auf Strukturreform reduzieren"

Fan-Vertreter unterstützt "HSVPlus" nicht

Umdenken ja, Umstrukturierung nein. Das ist die Meinung von Johannes Liebnau, dem organisierten Fan und Vorsänger im Hamburger Stadion. Er hält es vor allen Dingen für falsch, Investoren beim HSV zu große Einflussmöglichkeiten zu geben. Aber er findet, dass der Verein professioneller geführt werden muss.

Johannes Liebnau im Gespräch mit Bastian Rudde

Fan-Vertreter Johannes Liebnau ist gegen "HSVPlus" (picture alliance / dpa / Maurizio Gambarini)
Fan-Vertreter Johannes Liebnau ist gegen "HSVPlus" (picture alliance / dpa / Maurizio Gambarini)

Die Pläne der Reformbewegung "HSVPlus" lehnen viele Fans ab. So auch Johannes Liebnau. Er sieht das Vorhaben, den Verein für Investoren zu öffnen, skeptisch. Damit würde man Gefahr laufen, dass die Investoren Einfluss nehmen wollten. "Das würde den negativen Einfluss auf den Verein erhöhen", so Liebnau.

Der HSV ist einer der umsatzstärksten Vereine der Bundesliga. "Es kann nicht sein, dass der sportliche Erfolg nicht da ist." Das liege an den Funktionären in den Führungspositionen. Es fehle an "Vertrauenspersonen", sagt Johannes Liebnau.

Hinweis: Das Gespräch können Sie bis mindestens 21. März 2014 als Audio-on-demand abrufen.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk