Montag, 11.12.2017
Startseite@mediasres"Was brauchen wir tatsächlich?"22.11.2017

Öffentlich-rechtlicher Rundfunk"Was brauchen wir tatsächlich?"

Wir müssen über die Unabhängigkeit des öffentlich-rechtlichen Rundfunks mehr diskutieren. Das konstatiert Tabea Rößner, medienpolitische Sprecherin der grünen Bundestagsfraktion. Was sollte ein öffentlich finanziertes Medienangebot leisten?

Tabea Rößner im Gespräch mit Michael Borgers

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Ein Plakat mit dem Logo der ARD mit dem Zusatz "Wir sind eins." und den dazugehörenden ARD-Landesrundfunkanstalten. (picture alliance / dpa / Jens Kalaene)
"Die Gesellschaft sollte mehr über die öffentlich-rechtlichen Sender diskutieren", meint Tabea Rößner. (picture alliance / dpa / Jens Kalaene)

Die Frage, welche Texte im Internet presseähnlich sind, sei veraltet, meint Tabea Rößner - natürlich laufe im Netz viel über Texte, die Öffentlich-Rechtlichen müssten ja auch von so vielen Menschen wie möglich auffindbar sein, weil alle dafür zahlen würden. Viel wichtiger sei zurzeit allerdings, breiter darüber zu debattieren, was die öffentlich-rechtlichen Sender jenseits des Mainstreams leisten sollen. Und: "Was diskutiert werden muss: Wie frei und unabhängig Journalisten arbeiten können, wenn der wirtschaftliche Druck sehr groß ist - und der ist eben zum Beispiel in der Zeitungsbranche vorhanden." Die Unabhängigkeit der Informationsangebote sei ein hohe Gut und die Gesellschaft müsse sich darüber klar werden, was sie bereit ist, für dieses hohe Gut zu zahlen.

Bevor man über eine Erhöhung des Rundfunkbeitrags spreche, sollten Reformvorschläge intensiver diskutiert werden, fordert Tabea Rößner. Und man müsse sich fragen, was tatsächlich gebraucht werde. Auch über die Rolle der sozialen Netzwerke und die Marktmacht der Suchmaschinen werde in diesem Zusammenhang viel zu wenig gesprochen.

Mediatheken könnten beispielsweise als Archive für Informationen genutzt werden. Die Inhalte müssten dafür natürlich angemessen vergütet werden, so die medienpolitische Sprecherin der Grünen im Bundestag.

Der neue Staatsvertrag müsse auf jeden Fall die Strukturen dafür schaffen, dass die Unabhängigkeit der Sender gewährleistet bleibe.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk