• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Google+
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
Seit 18:10 Uhr Informationen am Abend
StartseiteCampus & KarriereOhne Bewerbungsunterlagen keine WG-Besichtigung09.08.2012

Ohne Bewerbungsunterlagen keine WG-Besichtigung

Online-Casting-Plattform für neue Mitbewohner

Casting-Shows färben jetzt auch schon auf die WG-Suche bei Studenten ab. Im Netz gibt es spezialisierte WG-Such-Seiten, auf denen sich Interessierte erst vorstellen müssen. Ob Bild, Lebenslauf oder auch Video - die Vorauswahl wird digital getroffen. Erst dann kommt es vielleicht zur persönlichen WG-Besichtigung.

Von Marc-André Kruppa

Kein Gedränge mehr bei einer WG-Besichtigung. Mitbewohner könne digital Vorauswahlen treffen. (AP)
Kein Gedränge mehr bei einer WG-Besichtigung. Mitbewohner könne digital Vorauswahlen treffen. (AP)

"Servus Joschka, hi, komm erstmal rein, am besten machen wir am Anfang direkt einen Wohnungsrundgang, so machen wir das immer ... "

Joschka Spitz, Student an der Uni Bochum auf der Suche nach der perfekten WG. Keine einfache Aufgabe in Zeiten überfüllter Universitäten und doppelten Abiturjahrgängen. Der Französisch-und Geschichtsstudent hofft, über die neu gegründete WGcast-Seite fündig zu werden. Hier kann man eine ausführliche Bewerbungsmappe online zusammenstellen und bereits im Vorfeld den potenziellen Mitbewohnern einen detaillierten Eindruck vermitteln.
Die Homepage glänzt mit schlichtem, blauem Design, großer Schrift und einer übersichtliche Suchfunktion. Nach der kostenfreien Anmeldung geht´s zu den Details:

"Man kann Fotos von sich hochladen, das heißt, man hat dann schon einen ziemlich genauen Eindruck. Und sonstige Eigenschaften, das kann man natürlich auch angeben. Wenn man irgendwelche Sprachen spricht, dass man vielleicht da auch Gemeinschaften hat."

Welche Wohnung will ich? Was will ich über mich erzählen? Rauche ich, treibe ich Sport, esse ich Fleisch? Selbst Sauberkeit und Kleidungsstil werden abgefragt und können für eine erfolgreiche Bewerbung mitentscheidend sein.

Für Bewerber aus dem Ausland kann gerade das Hochladen von persönlichen Videos die Suche vereinfachen. Die Auswahlkriterien bestimmt natürlich immer noch die WG und lädt erst nach erfolgreicher Selektion zum Casting ein.

Felix Klenk, Student an der Uni Heidelberg und Gründer des Konzepts sieht das als Innovation unter den WG-Suchseiten:

"Also, was uns deutlich unterscheidet, ist einfach, dass man bei uns die komplette Vorauswahl der Kandidaten online machen kann. Das heißt, ein Interessent auf ein WG-Zimmer bewirbt sich mit einem Profil bei der WG. Und die WG kann dann in aller Ruhe alle Profile sich durchschauen, nach bestimmten Kriterien filtern und so schon mal eine Vorentscheidung treffen: Wen lade ich überhaupt zu mir ein?"

Ein praktischer Vorteil, gerade für die Wohnungssuchenden, die häufig 100e von Kilometern zurücklegen müssen, um sich im WG-Dschungel gegen eben so viele Konkurrenten durchzusetzen. Joschkas Profil hat überzeugt. Er wird zum Bewerbergespräch in eine 3er-WG eingeladen. Die Miete passt, die Wohnung ist nur eine U-Bahn-Haltestelle von der Uni entfernt.

Chris:
"Also du kommst rein, hier links ist die Vorratskammer, da habe ich relativ viel Bier drin."
Joschka:
"Ja, ist ja praktisch auf jeden Fall."
Chris:
"Sehr praktisch, kann man sich immer gerne bedienen, wenn man nachlegt, das ist kein Problem. So, jetzt würden wir ins Zimmer gehen, um das es geht."
Chris:
"Worauf ich ganz doll Wert lege, also was höchste Priorität wäre, ist, dass die Leute nicht am Wochenende nach Haus fahren. Also der Lebensmittelpunkt sollte in der WG sein und darauf hin sollte man das Leben aufbauen. Finde ich halt relativ wichtig, weil man will ja zusammenleben und keine Zweck-WG."

Christopher Raffenberg, ebenfalls Geschichtsstudent in Bochum sucht gezielt nach aktiven Mitbewohnern mit gemeinsamen Interessen und Hobbys.

"Beschreib doch mal, was du machst, wenn du nicht an der Uni bist"

Joschka:
"Wenn ich nicht gerade an der Uni bin, bin ich viel zu Hause, mache Sport. Ich koch auch mal ganz gerne?"
Chris:
"Was?"
Joschka:
"Alles mögliche, also eher recht einfache Küche."
Chris:
"Aufbackpizza?"
Joschka:
"Ne, das nicht ... "
Chris:
"Kannst du Skat oder Doppelkopf?"

Das Prinzip des gezielten Online-Castings greift besonders da, wo sich Studenten mehr als nur Zweck-WGs bemühen- da wo sich gemeinsame Interessen, Hobbys oder künftige Lerngruppen finden. Für Joschka, dessen alte 4er-WG sic h aufgelöst hat, trifft genau das zu. Auch Christopher scheint zufrieden mit seiner bisherigen Vorauswahl.

Chris:
"Wir gucken mal, zwei weitere kommen noch. Die werden jetzt in den nächsten paar Tagen kommen. Ich würd aber sagen, du bist auf jeden Fall vorne mit dabei und dann melden wir uns spätestens innerhalb der nächsten Woche."

So, könnte dies der Beginn einer wunderbaren Wohngemeinschaft werden?

"Machs gut, bis bald. "

Joschka:
"Ciao!"

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk