Computer und Kommunikation / Archiv /

 

Privacy schützt die Daten nicht

Beim Datenschutz verstehen sich die USA und Europa (noch) nicht gut

Auch das stark anwachsende Cloud-Computing erfordert einen internationalen Datenschutz.
Auch das stark anwachsende Cloud-Computing erfordert einen internationalen Datenschutz. (AP)

Die amerikanischen Datenschutzrichtlinien unterscheiden sich wesentlich von denen Europas. Allerdings nähert sich die USA derzeit – wenn auch in kleinen Schritten – dem europäischen Standard an. Warum ein internationaler Datenschutz besonders wichtig ist, erläutert Computerjournalist Peter Welchering im Gespräch mit Manfred Kloiber.

Das gesamte Interview können Sie bis mindestens 2. November 2012 im Bereich Audio on Demand nachhören.

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Computer und Kommunikation

MenschenhandelOpfer und ihr Recht auf Datenschutz

Bärbel Heide Uhl von datACT, Datenschutzexpertin von Opfern des Menschenhandels

Die Nicht-Regierungsorganisation datAct unterstützt Opfer von Menschenhandel bei der Wahrung ihrer Privatsphäre. Die Datenschutzexpertin und datAct-Aktivistin Bärbel Heide Uhl spricht in "Computer und Kommunikation" über die Arbeit des europaweiten Projekts.

CO2-FussabdruckEnergiebedarf für elektronische Post enorm

Das Symbol "Neue E-Mail-Nachricht" wird auf einem Computer Monitor angezeigt. 

E-Mails werden inzwischen zuhauf versendet. Das und die Lektüre von elektronischer Post verbraucht Energie und verursacht damit auch den Ausstoß von CO2. Jeder einzelne kann allerdings die Stromlast reduzieren - durch die Wahl des Mail-Anbieters sowie die Art des Versands.

Datenmissbrauch weltweit NGOs kämpfen für die digitale Privatsphäre