Sonntag, 21.01.2018
StartseiteCampus & KarriereWie Wissenschaft weiblicher werden kann12.01.2018

Reihe: 20 Themen - 20 KöpfeWie Wissenschaft weiblicher werden kann

Eine Premiere bei "Campus & Karriere": Die Sendung wird von einem Gast moderiert! Heute von Bernhard Kempen, Präsident des Deutschen Hochschulverbands. Er fordert: "Wir brauchen für die Wissenschaft mehr Geld und attraktivere Karrierewege". Mit seinen Gästen spricht er auch darüber, wie Wissenschaft weiblicher werden kann.

Gastmoderator: Bernhard Kempen

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Bernhard Kempen, Jura-Professor und Präsident des Dt. Hochschulverbandes als Gastmoderator im Dlf-Studio (Deutschlandradio / Michael Bödekker)
Prof. Bernhard Kempen, Jura-Professor und Präsident des Dt. Hochschulverbandes als Gastmoderator im Dlf-Studio (Deutschlandradio / Michael Bödekker)

Perspektivwechsel am Mikrofon anlässlich des 20. Sendungsjubiläums von "Campus & Karriere": Mindestens einmal im Monat schlüpfen Experten aus verschiedenen Bereichen der Bildungs- und Arbeitswelt in die Rolle des Moderators.

"Mehr Geld und attraktivere Karrierewege für die jungen Leute", fordert der Jura-Professor und Präsident des Deutschen Hochschulverbands, Bernhard Kempen, als Gastmoderator der Sendung zum Auftakt der Reihe.

Gesprächsgäste sind:  

  • Eva-Maria Stange, Wissenschaftsministerin Sachsen
  • Sara Hofmann, Juniorprofessorin für digitale Medien im öffentlichen Sektor an der Uni Bremen und Vorstandsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Juniorprofessoren
  • Jule Specht, Professorin für Persönlichkeitspsychologie an der Humboldt-Uni Berlin und Sprecherin der Jungen Akademie der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften 

Mit folgenden Beiträgen:             

Studium an einer Universität, die wächst und wächst
Stimmungsbild vom Campus der Goethe-Uni in Frankfurt am Main

Gedanken junger Akademiker und Studierender zu einer wissenschaftlichen Laufbahn

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk