• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Google+
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
 
Seit 12:10 Uhr Informationen am Mittag
StartseiteSprechstundeSanfte Hilfe gegen Magenbeschwerden09.02.2016

ReportageSanfte Hilfe gegen Magenbeschwerden

Völlegefühl, Sodbrennen, Übelkeit: Das sind typische Magen-Darm-Beschwerden, die ohne organische Grunderkrankung auftreten können. Sind die Beschwerden nicht allzu gravierend, helfen vielleicht auch schon milde pflanzliche Mittel, wie sie mittlerweile viele Apotheken anbieten.

Von Mirko Smiljanic

Ein Teebeutel liegt auf einem weißen Teller.  (imago stock & people)
Melissentee hilft gut gegen Magenbeschwerden. (imago stock & people)

Köln, eine Apotheke mit dem üblichen Angebot. Vom Antibiotikum bis zur Zeckenzange – alles ist in Regalen säuberlich sortiert. Daneben bietet diese Apotheke aber noch einen besonderen Service: Sie ist eine Kompetenzapotheke für pflanzliche Therapie. Diese Form der Behandlung gesundheitlicher Probleme hat immer mehr Zulauf.

"Ich bin hier, weil ich Magenbeschwerden habe seit ein paar Tagen, wollte jetzt nicht direkt zum Arzt gehen. Und wollte mal hören, was ich da so alles machen kann, dass das etwas besser wird", fragt eine Kundin ihren Apotheker Karim Alexander Fam, "hatten Sie Stress in letzter Zeit, dass es Ihnen auf den Magen geschlagen ist, Schlafprobleme, Stress an der Arbeit?"
- "Ja, das war schon etwas hektisch im Moment."

Die genaue Ursache der Magenbeschwerden wird Karim Alexander Fam mit seinen Fragen nicht herausbekommen. Muss er aber auch nicht. Weit wichtiger ist die Entscheidung, ob die Magenschmerzen möglicherweise einen ernsteren Hintergrund haben. Wenn ja, rät er zu einem Arztbesuch, wenn nein, schlägt er eine Behandlung mit pflanzlichen Mitteln vor.

Melissenextrakte als Tee

"Das sind zum Beispiel Melissenextrakte, die kann man als Tee wunderbar benutzen, Kamille, Pfefferminze, die ganzen klassischen entzündungshemmenden und krampflösenden Variationen. Die kann man einzeln einsetzen, aber auch in der Mischung, die schon fertig ist."

Wer im Umgang mit pflanzlichen Medikamenten Erfahrung hat, kann aber auch selbst Hand anlegen.

"Wenn jemand sich selbst was aufsetzen möchte, ist Eibischwurzel, die kann man über Nacht aufsetzen in einer kalten Lösung. Und am nächsten Tag, nach zwölf Stunden etwa, den Extrakt trinken, beruhigt schön."

Auch ätherische Öle helfen

Und hat den Vorteil, dass die Wirkung schon seit Jahrhunderten bekannt ist. Die genauen Inhaltsstoffe der Tees und Extrakte werden erst seit Kurzem erforscht. Gleiches gilt auf für ätherische Öle, die der Kölner Apotheker vor sich auf den Tisch gestellt hat.

"Es gibt zum Beispiel Markenprodukte, die sich aus verschiedenen ätherischen Ölen zusammensetzen. Die kann man hervorragend benutzen zum Krampflösen, zum Beruhigen des ganzen Magen-Darm-Traktes, also sehr, sehr schöne Sachen."

Deren Wirkung möglicherweise aber etwas später einsetzt als es Patienten bei klassischen Medikamenten gewohnt sind.

- "Das macht nichts. Ich gehe ganz gerne in die Apotheke und lasse mich auch gerade hier sehr gerne beraten, weil man immer gute Informationen bekommt. Und das auch sehr gut hilft. Ich finde nicht, dass man immer gleich zum Arzt gehen muss."
- "Na dann, gute Besserung."
- "Vielen Dank."

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk