Donnerstag, 14.12.2017
StartseiteCorsoViele US-Neuauflagen, deutsche Hoffnungen30.12.2016

Serienvorschau 2017Viele US-Neuauflagen, deutsche Hoffnungen

Twin Peaks, Star Trek oder Prison Break: Das Serienjahr 2017 bringt viele US-Klassiker zurück auf den Bildschirm. Und Superhelden retten die Welt! Ausgerechnet die deutschen Produktionen könnten überraschen, denn hierzulande steigen die großen Regie-Namen ins Geschäft ein.

Von Julian Ignatowitsch

Wandbemalung in einem Café in Twin Peaks mit aufgemaltem Ortsschild (Deutschlandradio / Juliane Schiemenz)
Wiedersehen in Twin Peaks: Auch der Wald wird so sein wie früher (Deutschlandradio / Juliane Schiemenz)
Mehr zum Thema

Hollywood nach Obama Über Trolle, Trump-Witze und einfache Geschichten

ARTE-Serie "Cannabis" Europäischer Drogenthriller mit Politanspruch

Neue Netflix-Serie "3 %" Zwischen Sandstrand und Favela

Da sitzt er also und isst Donuts. Regisseur David Lynch macht Appetit auf das Serienjahr 2017. "Returns!" – das ist dabei einer der häufigsten Begriffe. Lynch selbst kehrt – einige Kurzfilm-Projekte ausgenommen – nach zehnjähriger Pause vor und hinter die Kamera zurück zur Fortsetzung der US-Kultserie Twin Peaks (vermutl. 2. Quartal 2017 / Showtime). Lynch führt wieder Regie und ist als schwerhöriger FBI-Boss Gordon Cole einer von vielen Charakteren, die wir noch aus den 90er-Jahren kennen.

Twin Peaks: Vieles wird so sein wie früher

Dale Cooper: "11.30 Uhr, 24. Februar: Ankunft in der Kleinstadt Twin Peaks, sieben Kilometer südlich von Kanada, 15 Kilometer westlich der Staatsgrenze, ich habe noch nie so viele Bäume auf einmal gesehen…"

Allen voran Kyle MacLachlan als neurotischer FBI-Agent Dale Cooper. Der Mordfall um Laura Palmer und dessen Ermittlungen geben auch 25 Jahre später viele ungeklärte Rätsel auf. Der Wald, der legendäre rote Raum, meterhohe Akten und warmer Pie – vieles wird so sein wie früher. Aber nicht alles, zuletzt hat man von Aliens gehört…

Star Trek Discovery: betont progressiv

Die sind im Universum von Star Trek: Discovery (Mai 2017 / CBS, Netflix), die Neuauflage zu Raumschiff Enterprise, sowieso fester Bestandteil. "Neue Helden und neue Schurken", kündigen die Macher von CBS um US-Produzent Alex Kurtzmann an. Man gibt sich – das ist neu – betont progressiv: Die Hauptrolle soll weiblich besetzt sein, der Kapitän vom Volk der Klingonen und ein Crew-Mitglied sind homosexuell geoutet. Im Mai hebt die U.S.S. Discovery ab.

Prison Break und Legion

Viel Action versprechen zwei weitere Spin-offs: Prison Break (vermutl. 1. Quartal 2017 / FOX), das nach neun Jahren Pause wieder an den Start geht, und Legion (8. Februar 2017 / FX ), das die Welt der X-Men-Filme weiterentwickelt. In der Handlung halten sich alle vier Neuauflagen noch sehr bedeckt, aber sie machen sich alle den Erfolg vergangener Titel und deren unverwechselbarer Charaktere und Kulissen zu Eigen.

Viele Superhelden: Iron Fist, The Punisher, The Defenders 

2017 – das scheint das Jahr der Neuauflagen zu werden. Und so schicken auch Netflix und Marvel eine Menge vertrauter Superhelden 2017 ins Rennen: Kung-Fu-Held Iron Fist (17. März 2017 / Marvel, Netflix) macht den Anfang, später im Jahr folgen The Punisher (vermutl. 3. Quartal 2017 / Marvel, ABC, Netflix) aus dem Daredevil-Kosmos und ein Klassentreffen von Superkräften bei The Defenders (vermutl. 3. Quartal 2017 / Marvel, Netflix). Auf Superhelden ist eben Verlass, erst recht in politisch instabilen Zeiten. Die Quote wird das wieder zeigen.

Matthias Schweighöfers You are Wanted

Bodenständiger zeigen sich da die deutschen Produktionen, wobei auch endlich hierzulande die großen Regie-Namen das Format Serie in Angriff nehmen. Matthias Schweighöfer debütiert bei Amazon mit You are Wanted (März 2017 / Amazon Prime).

Anrufer: "Hallo Lukas."
Lukas: "Wer sind Sie?"
Anrufer: "Stell Dir einfach vor ich bin Gott, bin überall und wenn man sich mir widersetzt werde ich ungemütlich…"
Lukas: "Hannah, geh runter, da ist ein Scharfschütze!"

Das Leben des Hotelmanagers und Familienvaters Lukas Franke gerät aus der Bahn, als jemand dessen persönliche Daten hackt und seine Identität manipuliert. Schweighöfer ist in dem Thriller Hauptdarsteller, Regisseur und Produzent, daneben sind Alexandra Maria Lara und Karoline Herfurth zu sehen. Ob der deutsche Publikumsliebling auch anders kann als komisch? Diese Frage wird im März beantwortet.

Deutsche Hoffnungen auf Babylon Berlin, Bonn und Dark

Und ebenso die Frage, wie die mit Spannung erwartete und hinausgeschobene Serie von Tom Tykwer ausfällt: Der preisgekrönte Regisseur wagt sich mit Babylon Berlin (vermutl. 3./4. Quartal 2017 / Sky, ARD) an historischen Stoff, Deutschland in den 20er Jahren. Die von Volker Kutschers Romanen inspirierte Serie soll Ende 2017 starten. Ebenfalls deutsche Geschichte dokumentiert die Nachkriegs-Mini-Serie Bonn (vermutl. 3./4. Quartal 2017 / ARD), rund um Wiederaufbau und Entnazifizierung. Und auch Schauspieler und Entertainer Christian Ulmen arbeitet derzeit an einer Streaming-Serie mit ernstem Thema. Dazu startet bei Netflix die erste deutsche Produktion Dark (vermutl. 3./4. Quartal 2017 / Netfilx) von Regisseur Baran bo Odar, ein Mysterythriller um zwei verschwundene Kinder. Man darf gespannt sein.

US-Blockbuster mit neuen Folgen

Besonders dürften sich die Fans auf die Fortsetzungen bei den Blockbustern wie Game of Thrones, House of Cards oder The Walking Dead freuen.

Wie passend – wo doch vieles im neuen Jahr die Handschrift alter Klassiker aus den USA trägt. Für Innovation und Überraschungen könnten ausgerechnet mal die deutschen Serien sorgen.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk