• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Instagram

StartseiteBüchermarktTagebuch eines Bäckersohnes12.08.2012

Tagebuch eines Bäckersohnes

Erwin Strittmatter: Nachrichten aus meinem Leben. Aufbau Verlag

Erwin Strittmatter notierte in seinen Tagebüchern Erlebnisse, Begegnungen und Naturbeobachtungen. Die DDR-Politik wandelte ihn vom Befürworter zum unabhängigen Denker. In seinen Aufzeichnungen beschreibt er streng und schonungslos auch sich selbst.

Von Manfred Jäger

Der Schriftsteller Erwin Strittmatter (picture-alliance / ZB / Heinz Hirndorf)
Der Schriftsteller Erwin Strittmatter (picture-alliance / ZB / Heinz Hirndorf)

Erwin Strittmatter wurde 1912 in Spremberg als Sohn eines Bäckers und Kleinbauern geboren. Ab 1951 war er freier Autor und lebte seit 1954 in Schulzenhof bei Gransee. Dort starb er am 31. Januar 1994.

Tagebuch führte Erwin Strittmatter fast sein Leben lang, systematisch und chronologisch aber erst seit Juli 1954, nachdem das brandenburgische Schulzenhof sein Lebensort geworden war. Aus dieser handschriftlichen "Geheimwelt" zeigt der erste Teil der zweibändigen Auswahl Strittmatter in einer Lebensphase voller Umbrüche und Wandlungen.

Buchinfos:
Erwin Strittmatter: Nachrichten aus meinem Leben. Aus den Tagebüchern 1954 - 1973, Aufbau Verlag, ISBN: 978-3351033927, Preis: 24,99 Euro

Das Manuskript können Sie telefonisch (0221-3451831), per Fax (0221-3451839) oder per E-Mailbei unserem Hörerservice anfordern.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk