• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Google+
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
 
Seit 00:05 Uhr Lange Nacht
StartseiteSternzeitUpgrade für das Hobby-Eberly-Teleskop25.02.2016

Texanische Suche nach Dunkler EnergieUpgrade für das Hobby-Eberly-Teleskop

Eines der größten Rätsel der modernen Kosmologie ist die offenbar beschleunigte Ausdehnung des Universums. Seit knapp 20 Jahren deuten die Beobachtungsdaten an, dass sich das Weltall nicht nur seit dem Urknall ausdehnt – sondern dabei immer schneller wird. Die Astronomen meinen, eine geheimnisvolle Dunkle Energie treibe den Kosmos immer schneller auseinander.

Von Dirk Lorenzen

Das Hobby-Eberly-Teleskop bei Nacht (Ethan Tweedie/HET)
Das Hobby-Eberly-Teleskop bei Nacht (Ethan Tweedie/HET)

Allerdings ist der Name nur Ausdruck der Ahnungslosigkeit der Experten. Denn tatsächlich weiß niemand, ob es sich wirklich um eine Energie handelt und ob diese dunkel ist.

Mit dem Hobby-Eberly-Teleskop des McDonald Observatoriums in Texas wollen die Forscher nun mehr über die Ausdehnung des Kosmos erfahren. Ein neuer Spektrograph für das 9-Meter-Instrument soll gleichzeitig Tausende von Spektren weit entfernter Galaxien aufnehmen.

Wesentliche Komponenten des Geräts hat das Forschungsteam der  Universität Göttingen beigesteuert. In diesen Wochen enden die Tests des Instruments und die Routinebeobachtungen beginnen.

In Göttingen gefertigte Montageplatte für die Faserbündel in der Brennebene des Teleskops. (Uni Gö)In Göttingen gefertigte Montageplatte für die Faserbündel in der Brennebene des Teleskops. (Uni Gö)

Hunderte Lichtleiter aus Glasfasern werden gezielt auf die Galaxien im Blickfeld ausgerichtet. Dann greifen sie im Fokus des Teleskops das Licht der Objekte ab und leiten es direkt in den Spektrographen.

Sind Lage und Entfernung von Zigtausenden Galaxien bekannt, so lassen sich im Idealfall aus deren Verteilung Hinweise auf die Natur und Wirkungsweise der Dunklen Energie gewinnen – zumindest hoffen das die Astronomen aus Deutschland und den USA.

Der Traum der Forscher ist, aus den Daten Hinweise darauf zu bekommen, woraus die Dunkle Energie bestehen könnte.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk