Corso / Archiv /

 

Was die Provinz bedeutet

Corso-Gespräch mit dem Comedian Pierre M. Krause

Pierre M. Krause im Gespräch mit Ulrich Biermann

Moderator und Comedian Pierre M. Krause
Moderator und Comedian Pierre M. Krause

Freitag auf Samstag ist seine Nacht: Ab 0.05 Uhr lädt Pierre M. Krause zur "SWR 3 Latenight" ein. Als Gastgeber, Interviewer und Autor vieler Sketche. Jetzt gibt es sein Buch "Da kann man gut sitzen - Geschichten aus dem Schwarzwald".

Pierre M. Krause ist ein journalistischer Comedian, der in der Kategorie Comedy schon den Deutschen Fernsehpreis einheimsen konnte. Öffentlich-rechtlich und im Privat-TV gehörte der 36-Jährige ab 2009 zum Team der Harald-Schmidt-Show.

Der Moderator und Komiker im Corso-Gespräch über sein neues Buch, seine Wahlheimat und das, was manche "Provinz" nennen.

Buchinfos:
Pierre M. Krause: Da kann man gut sitzen - Geschichten aus dem Schwarzwald, Rowohlt, Reinbek 2012, ISBN 978-3-499-62797-2

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Corso

IsraelEin popkultureller Streifzug durch Tel Aviv

Viele glauben, Israel zu kennen. Besonders die, die noch nie da waren. Das gilt wohl am meisten für Jerusalem. Das gilt aber auch für Tel Aviv, eine Stadt, die lange links liegen gelassen wurde. Pilgergruppen machen einen großen Bogen um die Hedonisten-Hochburg. Auch klassische Kulturtouristen haben lange gefremdelt mit dieser vibrierenden, manchmal lauten Stadt.

Filmemacher Peter ScharfVom Gegenwert eines Menschen

Geldscheine in zwei Händen

"Ein Mann von 40 ist im Normalfall mehr wert als eine Frau von 40", sagte der Filmemacher Peter Scharf im DLF - und gibt damit keinesfalls seine persönlich Meinung wieder. In seiner Dokumentation "Was bin ich wert?" zeigt der Kölner vielmehr, wie der Wert einzelner Menschen auf Euro und Cent berechnet wird - von Politikern, Ärzten und Anwälten.

MusikIm Dunkeln wachsen die Ohren

"Orchester im Treppenhaus" nennen sich die jungen Virtuosen, die sich in Hannover und anderswo in lockerer Folge treffen, um an ungewöhnlichen Orten Konzerte zu geben: in einer Straßenbahn, in einem Zirkuszelt. Zum zweiten Mal hat das Orchester im Treppenhaus jetzt ein szenisches Konzert im Programm. "Dark Room 2" findet im Dunkeln statt.