Seit 04:05 Uhr Radionacht Information
 
  • Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Google+
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
 
Seit 04:05 Uhr Radionacht Information
StartseiteKulturfragenNeue mediale Verbreitungswege und globaler Journalismus14.06.2015

Wolfgang BlauNeue mediale Verbreitungswege und globaler Journalismus

Das Ende der gedruckten Zeitung wird für unterschiedliche Kulturkreise unterschiedlich angegeben, angezweifelt wird es kaum. Das journalistische Modell "Tageszeitung" hat keine Zukunft, sagen Experten. Der Journalismus von Morgen findet mobil und online statt, der digitale Wandel treibt seit Jahren Verlage, Zeitungshäuser und Redaktionen um. Das Internet zwingt sie dazu, zunehmend auch global zu denken: Immer mehr globale Player wie Google oder Apple bieten selbst Nachrichten an.

Wolfgang Blau im Gespräch mit Karin Fischer

Wolfgang Blau ist seit 2013 Direktor Digitalstrategie der Londoner Tageszeitung "The Guardian" (imago/Fabian Matzerath)
Wolfgang Blau ist seit 2013 Direktor Digitalstrategie der Londoner Tageszeitung "The Guardian" (imago/Fabian Matzerath)
Weiterführende Information

Tageszeitungen Unverzichtbares Ritual am Morgen?

Die Zukunft der Medien in "Google-Zeiten"

Wolfgang Blau ist seit 2013 Direktor Digitalstrategie der Londoner Tageszeitung "The Guardian" und Mitglied der Geschäftsführung von "Guardian News and Media London". Davor war er Chefredakteur von "Zeit Online". Eigentlich im Rundfunk sozialisiert, hat er das Hörbuch-Portal audible mit entwickelt, das heute zu Amazon gehört. Er gilt als Vordenker einer Branche, die sich – zumindest in Deutschland – mit dem digitalen Wandel immer noch schwertut.

Karin Fischer hat mit Wolfgang Blau über Online-Journalismus in globalem Maßstab und die digitale Strategie des "Guardian" gesprochen.

 

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk