Marktplatz / Archiv /

 

Zweitjob, Drittjob?

Der Trend zum Nebenberuf

Am Mikrofon: Birgid Becker

Tagsüber Bürojob und abends putzen? (AP)
Tagsüber Bürojob und abends putzen? (AP)

Angestellte bessern ihren Vollzeitverdienst durch einen Zusatzjob auf, Teilzeitbeschäftigte üben gleich mehrere Tätigkeiten aus: Der Trend geht zum Nebenberuf. Oder es werden Job mit Arbeitsvertrag und Selbständigkeit kombiniert.

Die Motive sind unterschiedlich: Häufig haben Arbeitnehmer mehrere Jobs, damit das Einkommen reicht, mancher sieht so aber auch mehr Chancen, sich zu entfalten. Wie steht es mit Steuer- und Sozialversicherungsbeiträgen? Wann muss der Hauptarbeitgeber gefragt werden? Welche Hinzuverdienstgrenzen gelten für Rentner? Birgid Becker und Experten beantworten Ihre Fragen im Marktplatz .

Gäste der Sendung waren:

Andreas Krause, Deutscher Beamtenbund, Berlin

Gero Hagemeister, Ebner Stolz Mönning Bachem, Wirtschaftsprüfer und Steuerberater, Köln

Thomas Methler, Minijob-Zentrale

Helmut Müller, Rechtsanwalt, Köln

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Marktplatz

Tarifdschungel MobilfunkVerträge, Vorkasse und vermeintliche Schnäppchen

SIM-Karten der vier Mobilfunkbetreiber T-Mobile, Vodafone, E-Plus und Telefónica O2. (picture alliance / dpa / Jens Büttner)

Die Werbung der Mobilfunkanbieter klingt verlockend: Moderne Smartphones wie das iPhone 6 oder das Samsung Galaxy S5 für nur einen Euro. Wer die vermeintlichen Schnäppchen haben möchte, muss allerdings einen Mobilfunkvertrag über 24 Monate abschließen - und der ist meist teuer.

Moderne HeizungsanlagenDer nächste Winter kommt bestimmt

Jemand dreht an einem Thermostat eines Heizkörpers. (picture alliance / dpa / Foto: Sven Hoppe)

Die meiste Energie im Haushalt wird für das Heizen eingesetzt. Warme Räume gehen bei alten Heizungen deshalb erst recht ins Geld. Diese verursachen nicht nur hohe Energiekosten, sondern belasten auch die Umwelt mit CO2. Uralte Heizkessel, die vor dem 1.10.1978 eingebaut wurden, müssen aufgrund der Energiesparverordnung sowieso ausgetauscht werden.

ArmbanduhrenVon Handaufzug bis Smartwatch

Smartwatch, eine Armbanduhr die ein Smartphone in sich vereint. (imago / Reiner Zensen)

Für die einen ist es schlicht ein Zeitmesser, für die anderen ein Ausdruck von Individualität. Einfache Armbanduhren mit Quarzwerken gibt es schon ab wenigen Euro - für jedes Outfit passend. Doch auch klassische mechanische Uhren sind nach wie vor gefragt, ob mit Handaufzug oder als Automatik, mit Stoppuhr oder großer Datumsanzeige.