• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
 
StartseiteDas WochenendjournalAuf der Suche nach glücklichen Hühnern08.04.2017

Zwischen Sojaschrot und Stallpflicht Auf der Suche nach glücklichen Hühnern

Ein Hühnerleben dauert manchmal nur einen Tag, manchmal zwei Jahre - je nachdem, welchen Betrieb man besucht. Für die meisten Freilandhühner haben sich die Luken wieder geöffnet, weil die Zugvögel durch sind und damit die Vogelgrippe-Gefahr gesunken ist.

Von Henning Hübert

Freilandhühner laufen am 14.11.2016 am Niederrhein (Nordrhein-Westfalen) auf einem Biohof über die Weide. Ab dem 15.11.2016 soll in bestimmten Teilen Nordrhein-Westfalens wegen der Vogelgrippe eine Stallpflicht für Geflügel angeordnet werden. Foto: Roland Weihrauch/dpa | Verwendung weltweit (picture alliance / dpa / Roland Weihrauch)
Freilandhühner am Niederrhein (picture alliance / dpa / Roland Weihrauch)
Mehr zum Thema

Vogelgrippe Produzenten von Freilandeiern in Bedrängnis

Institut für Tiergesundheit Der tägliche Kampf gegen die Vogelgrippe

Vogelgrippe Impfen statt Töten?

Vogelgrippe Stallpflicht auch für Geflügel von Hobby-Haltern

Vogelgrippe-Virus H5N8 "Der Erreger ist äußerst ansteckend"

Ausbreitung der Vogelgrippe Bundesländer erlassen Stallpflicht für Geflügel

Übertragung der Vogelgrippe "In vielen Fällen ist der Personenverkehr das Problem"

Neue Tierseuchen Gefahr im Stall

Oft nach mehr als einem viertel Jahr im engen Stall können sie auch mal nach Regenwürmern picken. Ansonsten werden deutsche Legehennen vegetarisch ernährt.

Henning Hübert hat Hobby-Hühnerhalter, Rassezüchter, Klein-Bauern und einen konventionellen Großbetrieb besucht. Und ab und an sogar noch einen Hahn getroffen.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk