Dienstag, 23. April 2024

Anthrax in Swerdlowsk
Milzbrand-Ausbruch in der Sowjetunion

1979 bricht in Swerdlowsk Milzbrand aus. Die Behörden beschwichtigen: Kontaminiertes Fleisch sei der Auslöser. Doch die USA vermuten, dass die Sowjetunion heimlich Milzbrandsporen produziert und damit die Biowaffenkonvention bricht.

Von Christopher Weingart | 02. April 2024, 09:05 Uhr
Altes verblichenes und verrostetes Verkehrsschild, das noch aus sowjetischen Zeiten zu stammen scheint, wird auf ihm das heutige Jekaterinburg im Ural noch als "Swerdlowsk" benannt.
Das heute Jekaterinburg hieß zu Sowjetzeiten Swerdlowsk. Dort gab es 1979 einen Anthrax-Ausbruch. (picture alliance / ZB / Matthias Tödt)