Mittwoch, 17. April 2024

Terroranschläge
Spaniens elfter September

Am Morgen des 11. März 2004 zündeten islamistische Terroristen in Madrid zehn Sprengsätze in vier Vorortzügen. 191 Menschen starben. Nach der spanischen Parlamentswahl drei Tage später kam es zu einem Regierungswechsel.

Glaap, Oliver | 11. März 2024, 09:05 Uhr
Der Bombenanschlag islamistischer Terroristen im spanischen Atocha am 11. März 2004 tötete 191 Menschen in der Rushhour.
Der Bombenanschlag islamistischer Terroristen im spanischen Atocha am 11. März 2004 tötete 191 Menschen in der Rushhour. (picture alliance / AP Photo / Paul White)