Montag, 20. Mai 2024

Henry Mancini
Komponieren fürs Kino

Pink Panther, Frühstück bei Tiffany, Peter Gunn: Henry Mancini hat mit vielen Soundtracks Filmgeschichte geschrieben – und den Jazz ins Kino gebracht. Dabei war der Sohn italienischer Einwanderer vor allem Musiker. Vor 100 Jahren wurde er geboren.

Dibbern, Simonetta | 16. April 2024, 09:05 Uhr
Ein Schwarzweiß-Foto des US-amerikanischen Komponisten Henry Mancini. Der Komponist sitzt an einem Flügel und lächelt in die Kamera
Henry Mancini (16.04.1924-14.06.1994) spielte schon früh als Pianist in der Glenn-Miller-Band. Ab den 1950er-Jahren begann seine vielfach ausgezeichnete Filmmusik-Karriere. Dabei dirigierte er auch die großen Sinfonieorchester aus den USA und Europa. (picture alliance / Everett Collection / Copyright CSU Archives)