Freitag, 06.12.2019
 
Seit 05:05 Uhr Informationen am Morgen
StartseiteSternzeitHerr der Ringe und der Monde15.11.2019

20 neue Saturnmonde entdecktHerr der Ringe und der Monde

Seit kurzem hat der Ringplanet Saturn einen alten Titel zurück. Galt er bislang aufgrund seines ausgeprägten Ringsystems lediglich als "Herr der Ringe", so gebührt ihm mittlerweile auch wieder der Beiname „Herr der Monde“.

Von Hermann-Michael Hahn

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Saturn zeigt sich im Teleskop als volle Kugel (Foto: NASA/ESA)
Der Ringplanet Saturn ist derzeit wieder „König der Monde“ (Foto: NASA/ESA)

Jupiter war der erste Planet im Sonnensystem, bei dem die frühen Fernrohrbeobachter zu Beginn des 17. Jahrhunderts eigene Monde bemerkten. Bis ins späte 18. Jahrhundert blieb er mit vier Monden der Rekordhalter.

Dann aber übernahm Saturn für mehr als 100 Jahre mit zuletzt neun Monden die Führung, ehe Jupiter 1914 wieder gleich- und ab 1938 davonzog.

Vor 50 Jahren, ehe die ersten Raumsonden ins äußere Sonnensystem vordrangen, kannte man zwölf Jupitertrabanten, aber nur zehn Saturnmonde.

Der Planet Jupiter in einer Aufnahme der Raumsonde Juno (NASA)Der Planet Jupiter in einer Aufnahme der Raumsonde Juno (NASA)

Vor 30 Jahren, bevor mit Galileo der erste künstliche Jupitersatellit sein Ziel erreichte, lag Saturn mit 18 bekannten Monden gegenüber 17 Jupitermonden wieder leicht in Führung. Doch dann wechselte die Rangfolge erneut, und noch in diesem Sommer stand es offiziell 79 zu 62 für Jupiter.

Eigentlich lag Saturn zu diesem Zeitpunkt schon lange wieder vorn. Anfang Oktober nämlich meldete das Minor Planet Center die Entdeckung von 20 weiteren Saturnmonden.

Sie waren auf Aufnahmen zu sehen, die bereits mehr als zwölf Jahre zuvor mit dem japanischen Subaru-Teleskop auf Hawaii belichtet, aber erst jetzt im Detail ausgewertet wurden.

Damit stieg die Zahl der bekannten Saturntrabanten auf 82 – drei mehr als Jupiter.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk