Montag, 16.12.2019
 
Seit 14:10 Uhr Deutschland heute
StartseiteMusik-PanoramaKammermusik mit dem Busch-Trio02.01.2017

3. Raderbergkonzert 2016/17Kammermusik mit dem Busch-Trio

Junge Musiker auf dem Sprung zur internationalen Karriere sind auch in der aktuellen Spielzeit wieder zu Gast bei den Raderbergkonzerten im Deutschlandfunk Kammermusiksaal. Eine Klangreise von Ludwig van Beethoven über Peter Tschaikowsky bis Hans Werner Henze unternahm das in London ansässige und 2012 gegründete Busch-Klaviertrio.

Am Mikrofon: Norbert Hornig

Die drei Musiker des Busch Trios (Blake Ezra)
Vielversprechende Formation: das Busch Trio (Blake Ezra)

Benannt hat sich das Trio nach dem legendären Geiger Adolf Busch. Der 1891 im Rheinland aufgewachsene Musiker spielte nicht nur unter Dirigentengrößen wie Toscanini, Walter und Furtwängler, sondern gründete auch das weltbekannte Busch-Quartett, bevor er sich vor den Nationalsozialisten zunächst nach England zurückzog. Aus Israel und den Niederlanden stammen die drei Künstler des Busch Trios.

Preisgekröntes Trio

Ihr Debüt in der Wigmore Hall bezeichnete die Kritik als "unvergesslichen Auftritt, der die unglaubliche Einheit des Busch Trios bewies, reich an Können und tiefem musikalischen Verständnis". Die Gewinner der Royal Overseas League Competition 2012 konnten auch weitere internationale Preise für sich erspielen, wie den zweiten Preis bei der Salieri-Zinetti International Chamber Music Competition 2012 und den dritten Preis der Pinerolo International Chamber Music Competition 2013, sowie den zweiten Preis beim Internationalen Schumann Kammermusikpreis in Frankfurt.

Hans Werner Henze
Kammersonate für Violine, Violoncello und Klavier

Ludwig van Beethoven
Trio für Violine, Violoncello und Klavier B-Dur, op. 97 "Erzherzogtrio"

Peter Tschaikowsky
Trio für Klavier, Violine und Violoncello a-Moll, op. 50

Busch Trio
Mathieu van Bellen, Violine
Ori Epstein, Violoncello
Omri Epstein, Klavier

Aufnahme vom 13. Dezember 2016 aus dem Deutschlandfunk Kammermusiksaal

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk