Sonntag, 03. Juli 2022

Archiv

Ältere Arbeitnehmer
Gestern ausgemustert, heute umworben?

Noch sind sie die Minderheit, aber ihre Zahl wird aus Sicht des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung weiter wachsen. Die Rede ist von Ruheständlern, die zurück in ihre Firmen gerufen werden. Manche arbeiten nur ein paar Stunden pro Woche, andere betreuen Projekte über mehrere Wochen oder sind trotz ihres Rentenalters weiterhin Vollzeit beschäftigt.

Von Matthias Sommer und Michael Roehl (Moderation) | 11.07.2014

Ein Senior sitzt im Büro an einem Empfang und telefoniert.
Immer mehr Ruheständler werden weiterhin vom Arbeitgeber beschäftigt. (picture-alliance / dpa / Christian Charisius)
Dabei spielt das Gehalt für viele eine untergeordnete Rolle, es sei denn, die schmale Rente reicht nicht aus und muss aufgebessert werden. Und so genießen viele Ruheständler die Wertschätzung in ihrer alten Firma und die Erfahrung, mit ihrem Wissen weiterhin gefragt zu sein. Und die Unternehmen selbst? Sie scheinen immer häufiger zu erkennen, dass Berufserfahrung und langjährig erworbenes Fachwissen nicht so einfach ersetzbar sind.
Wie lässt sich dieser Wandel in Unternehmen erklären? Schließlich gab es Zeiten, da konnte man sich nicht schnell genug von seinen älteren Mitarbeitern trennen…
Und welche Motivation haben Rentner, ihren Ruhestand zu unterbrechen und doch wieder zu arbeiten?
Darüber diskutieren wir mit unseren Gästen. Und wir sind auch gespannt auf Ihre Erfahrungen, Anregungen und Fragen.
Rufen Sie uns an unter der kostenfreien Telefonnummer: 00800 44 64 44 64 oder mailen Sie uns unter: lebenszeit@deutschlandfunk.de
Unsere Gesprächsgäste:
  • Dr. Georg Hanen,Geschäftsführer der Bosch Management Support GmbH und Seniorexperte
  • Hans-Peter Rauschert, Diplom-Ingenieur, pensionierter Bosch-Mitarbeiter und ebenfalls Seniorexperte