Donnerstag, 28.10.2021
 
Seit 05:05 Uhr Informationen am Morgen
StartseiteSternzeitSigmund Jähn auf der ISS21.09.2021

Aktion zur Ehrung des ersten Deutschen im AllSigmund Jähn auf der ISS

Am 21. September jährt sich der Tod Sigmund Jähns zum zweiten Mal. 1978 war er bei seinem Flug zur sowjetischen Raumstation "Saljut 6" der erste Deutsche im All. Vor einigen Monaten kreiste er wieder um die Erde – Fotos von ihm befanden sich auf der Internationalen Raumstation.

Von Dirk Lorenzen

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Sigmund Jähn 1978, vor seinem Start ins All (DLR)
Der erste Deutsche im All war ein Bürger der DDR: 1978 reiste Sigmund Jähn zur Raumstation Saljut-6 (DLR)

Diese Ehrung geht auf den russischen Kosmonauten Pawel Winogradow zurück, der Jähn mehrfach getroffen und äußerst geschätzt hat. Als er vom plötzlichen Tod Sigmund Jähns und dessen Frau Erika hörte, entschloss er sich zu einer besonderen Aktion.

Der Raumfahrtjournalist Gerhard Kowalski, der als Korrespondent der DDR-Nachrichtenagentur ADN über die Mission Sigmund Jähns berichtet hatte, besorgte ein Foto des Ehepaars Jähn und ein weiteres des Grabsteins der beiden. Ein drittes Foto von Pawel Winogradow zeigt Sigmund Jähn 2018 in Baikonur an der Startrampe kurz vor dem Flug von Alexander Gerst zur ISS.

Himmlische Ehrung: Sigmund Jähn war – in Form eines Fotos – als vierter Deutscher auf der Internationalen Raumstation, mehr als 42 Jahre nach seiner Weltraummission (Winogradow / Nowizki  )Himmlische Ehrung: Sigmund Jähn war – in Form eines Fotos – als vierter Deutscher auf der Internationalen Raumstation, mehr als 42 Jahre nach seiner Weltraummission (Winogradow / Nowizki )

Im April dieses Jahres hat der Kosmonaut Oleg Nowizki die drei Papierbilder mit zur Raumstation genommen. Kurz darauf hat er sie – jeweils versehen mit dem Bordstempel der ISS und einem Stempel der russischen Post – in der Aussichtskuppel fotografiert. Die Fotos aus der Cupola hat er umgehend zur Erde gemailt. Inzwischen sind auch die Papierabzüge wieder auf dem Boden.

Diese Geste zeigt, wie beliebt Sigmund Jähn noch immer ist und wie bedeutend seine Rolle für die deutsche Raumfahrt und die Kontakte nach Russland war. Nach Thomas Reiter, Hans Schlegel und Alexander Gerst ist er nun der vierte Deutsche auf der Raumstation.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk