Mittwoch, 28. September 2022

Archiv

Alba Berlin
Die tägliche Sportstunde im Netz

Wenn Schulen und Sportvereine schließen und empfohlen wird, das Haus möglichst nicht mehr zu verlassen, haben viele Kinder fast keine Möglichkeit mehr sich zu bewegen. Daher hat ALBA Berlin die tägliche Sportstunde ins Leben gerufen - und zwar online.

Henning Harnisch im Gespräch mit Astrid Rawohl | 22.03.2020

Henning Harnisch engagiert sich schon länger in der Nachwuchsförderung - hier mit einem Projekt der Basketball Academy in der Berliner Max-Schmeling-Halle.
"Die Resonanz ist überragend", sagt Henning Harnisch, Vizepräsident von ALBA Berlin zur täglichen Sportstunde (dpa / picture alliance / Rainer Jensen)
"Die Resonanz ist überragend", sagt Henning Harnisch, Vizepräsident von ALBA Berlin zur täglichen Sportstunde im DLF. Seit gut einer Woche bietet der Basketballverein aus Berlin eine tägliche digitale Sportstunde für Kita-Kinder, Schüler und Jugendliche an. Seit 15 Jahren hat ALBA Berlin schon einen Kinder- und Jugendbereich, der sich nicht-leistungsorientiert um die sportliche Entwicklung von Kindern und Jugendlichen kümmert. "Deswegen haben viele Trainer und Betreuer auch eine Verantwortung den Kindern gegenüber, mit dem Wissen, dass die Kinder jetzt nicht mehr den täglichen Austausch haben."
Als klar wurde, dass Corona die Bewegungsmöglichkeit der Kinder und Jugendlichen massiv eingeschränkt, wurde schnell ein Sportprogramm online gestellt. Aufgrund der Vorerfahrung in diesem Bereich sei das sehr schnell möglich gewesen, so Harnisch.
Bis Ende April soll weitergemacht werden
Finanziell ist es ein Kraftakt für ALBA, sagt Harnisch. Man sei angewiesen auf staatliche Förderung, die auch schon in ersten Schritten zugesagt wurde. Er sei Wettkampfsportler und nun müssten alle versuchen, das Projekt aufrecht zu erhalten. Das Ziel sei sogar, die digitale Sportstunde mit in die Post-Corona-Zeit zu nehmen und auch künftig eine tägliche Sportstunde mit den gut ausgebildeteten Jugendtrainern durchzuführen.