Montag, 15. April 2024

Neue Deutschlandfunk Co-Produktion mit Cellisten Alban Gerhardt
Phantasy in blue

Ein Violoncello, vier Saxofone und Klavier: In dieser ungewöhnlichen Besetzung haben Alban Gerhardt und das Alliage Quintett ein Album aufgenommen. Vertrautes Repertoire von George Gerswhin oder Peter Tschaikowsky erscheint hier im überraschenden Klangkostüm.

Am Mikrofon: Oliver Cech | 22.01.2024
Alban Gerhardt sitzt mit seinem Cello unter einer Brücke, die wilde Graffiti aufweist.
Alban Gerhard spielt ein Instrument von Matteo Gofriller aus dem Jahr 1710. (HarrisonParrott)
Auf dem neuen Album "Phantasy in blue" spielt das Alliage Quintett zum ersten Mal mit Violoncello. Ob sich das Streichinstrument in dieser Besetzung behaupten kann? Daran hatte Alban Gerhardt am Anfang Zweifel. Doch der Verlockung, George Gershwins "Rhapsody in blue" zu spielen, konnte er einfach nicht widerstehen: "Als Kind war ich ein Klassik-Nerd, und das war der Türöffner in Richtung Jazz. Ich konnte mir nicht vorstellen, das jemals am Cello spielen zu dürfen."

Der Romantiker entdeckt den Blues

Viele der Arrangements sind eigens für die neue Aufnahme entstanden, so auch die Versionen der "Siete canciones populares españolas" von Manuel de Falla oder der "Rokoko-Variationen" von Peter Tschaikowsky. Hier hat sich der Arrangeur einige Freiheiten genommen: Ab der sechsten Variation findet sich Tschaikowsky plötzlich in einem verrauchten Nachtclub wieder – der Romantiker entdeckt den Blues!

Barockmusik mit Saxofon

Auf dem Album "Phantasy in blue" findet sich auch ein Cellokonzert von Antonio Vivaldi. Im Barock gab es noch kein Saxofon – entsprechend herausfordernd war es, gemeinsam die richtige Klangfarbe für diese Musik zu finden. Wie das gelang, erzählt Alban Gerhardt in der Sendung.

Redaktionell empfohlener externer Inhalt

Mit Aktivierung des Schalters (Blau) werden externe Inhalte angezeigt und personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. Deutschlandradio hat darauf keinen Einfluss. Näheres dazu lesen Sie in unserer Datenschutzerklärung. Sie können die Anzeige und die damit verbundene Datenübermittlung mit dem Schalter (Grau) jederzeit wieder deaktivieren.

Aufnahme vom Mai 2022 aus dem Deutschlandfunk Kammermusiksaal in Köln
George Gershwin
Phantasy in blue. Für Violoncello, Saxophonquartett und Klavier
Bearbeitung von Stefan Malzew

Antonio Vivaldi
Konzert für Violoncello, Streicher und Basso continuo a-Moll, RV 418
Bearbeitet für Violoncello, Saxophonquartett und Klavier von Itai Sobol

Manuel de Falla
Siete canciones populares españolas. Für Singstimme und Klavier
Bearbeitet für Violoncello, Saxophonquartett und Klavier von Sebastian Gottschick

Peter Tschaikowsky
Variationen über ein Rokoko-Thema für Violoncello und Orchester, op. 33
Bearbeitet für Violoncello, Saxophonquartett und Klavier von Stefan Malzew

Dmitri Schostakowitsch
Prélude aus: Die Stechfliege, op. 97
Elegie aus "Die menschliche Komödie" op. 37
Bearbeitet für Violoncello, Saxophonquartett und Klavier von Lewon Atowmyan
Walzer Nr. 2. Allegretto poco moderato
Bearbeitet für Violoncello, Saxophonquartett und Klavier von Louis-Noël Fontaine

Alliage Quintett
Daniel Gauthier, Sopransaxophon
Miguel Vallés Mateu, Altsaxophon
Simon Hanrath, Tenorsaxophon
Sebastian Pottmeier, Baritonsaxophon
Jang Eun Bae, Klavier

Alban Gerhardt, Violoncello