Sonntag, 17.02.2019
 
StartseiteSternzeitRoter Ostermond beim roten Mars14.04.2014

AstronomieRoter Ostermond beim roten Mars

Dienstag Vormittag ist wieder einmal Vollmond. Das klingt zunächst nicht sehr aufregend - schließlich geschieht das einmal im Monat. Aber der Vollmond morgen ist aus dreierlei Gründen ganz besonders.

Von Dirk Lorenzen

Mars, Mond und Spica heute kurz vor Mitternacht  (Stellarium)
Mars, Mond und Spica heute kurz vor Mitternacht (Stellarium)
  • E-Mail
  • Teilen
  • Tweet
  • Pocket
  • Drucken
  • Podcast

Zum einen handelt es sich um den ersten Vollmond seit Frühlingsanfang. Und somit um den Ostervollmond - am kommenden Sonntag ist also Ostersonntag.

Zum anderen läuft der Mond morgen durch den Schatten der Erde. Es kommt zu einer totalen Mondfinsternis.

Auch wenn der Mond komplett im Schatten der Erde steht, erscheint er nicht vollständig dunkel. Denn die Erdatmosphäre lenkt etwas Sonnenlicht in den Schatten - der Mond erscheint somit in kupferrotem Licht, denn durch die Lufthülle kommen nur die langwelligen Sonnenstrahlen hindurch, ähnlich wie beim Abendrot.

Und drittens steht der Vollmond morgen in der Nähe des Planeten Mars, der derzeit so hell leuchtet wie seit sechs Jahren nicht mehr. Während der totalen Finsternis steht der rote Ostervollmond also unterhalb des rötlichen Planeten.

Dass der Vollmond Ostern markiert und in der Nähe von Mars steht, gilt auch für uns. Doch von der totalen Mondfinsternis bekommen wir leider nichts mit: Sie beginnt morgen erst um neun Uhr sieben - aber dann ist der Mond bei uns längst untergegangen.

Dieses Himmelsschauspiel lässt sich auf dem amerikanischen Kontinent und in weiten Teilen des Pazifiks verfolgen.

Uns bleibt heute nur der Blick auf die schöne Begegnung von Vollmond und Mars - und die Gewissheit, dass ein Stück links des Mondes der Erdschatten ist. Doch sehen wir nicht, wie später der Mond darin verschwindet.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk