Seit 23:10 Uhr Das war der Tag
Dienstag, 19.10.2021
 
Seit 23:10 Uhr Das war der Tag
StartseiteSternzeitElon Musk bringt die NASA auf den Mond24.09.2021

Auftrag für das Human Landing SystemElon Musk bringt die NASA auf den Mond

Derzeit bauen NASA und ESA gemeinsam das Orion-Raumschiff, das erstmals seit den Apollo-Flügen wieder Menschen in die Mondumlaufbahn bringen soll. Um auf die Mondoberfläche zu gelangen, werden sie wohl in eine Landefähre des Unternehmens SpaceX, das Elon Musk gegründet hat, umsteigen.

Von Dirk Lorenzen

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Noch Zukunftsmusik: Ein SpaceX-Raumschiff nach der Landung auf dem Mond (SpaceX)
Noch Zukunftsmusik: Ein SpaceX-Raumschiff nach der Landung auf dem Mond (SpaceX)

Die Firma von Elon Musk hat die Ausschreibung der NASA für den Mondlander gewonnen. Für einen Festpreis von knapp drei Milliarden Dollar soll SpaceX das Human Landing System entwickeln, das System für die Landung von Menschen.

Zum Paket gehört zunächst ein Aufsetzen auf dem Mond ohne Menschen. Danach soll die neue Mondfähre die erste Frau und den nächsten Mann auf den Mond bringen. Wann es zum Einsatz kommt, ist noch unklar. Die NASA hatte von der Regierung des abgewählten US-Präsidenten Donald Trump den Auftrag bekommen, bis Ende 2024 Menschen auf dem Mond landen zu lassen. Das war von Anfang an technisch illusorisch. Mit viel Glück könnte es bis zum Ende des Jahrzehnts klappen.

Das Unternehmen Blue Origin fechtet die NASA-Entscheidung an und möchte mit "Blue Moon" auf dem Trabanten landen (Blue Origin)Das Unternehmen Blue Origin fechtet die NASA-Entscheidung an und möchte mit „Blue Moon“ auf dem Trabanten landen (Blue Origin)

SpaceX hat für den Bau der Crew Dragon-Kapsel sieben Jahre gebraucht – und dieses Raumschiff fliegt nur vom Boden zur Raumstation in vierhundert Kilometern Höhe. Verglichen mit einer Mission zum Mond ist das wie eine Fahrradtour zum nächsten Baggersee.

Das Orion-Raumschiff von NASA und ESA kann nur auf der Erde landen – mit Fallschirmen im Meer. In der Mondumlaufbahn soll in den nächsten zehn Jahren eine kleine Raumstation namens Lunar Gateway entstehen. Dort könnte Orion andocken – und dann klettert die Besatzung in die Fähre für den Abstieg in die staubige Mondlandschaft.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk