Freitag, 23. Februar 2024

Archiv

Aus dem Deutschlandfunk Kammermusiksaal
Mahan Esfahani spielt Bachs "Goldberg-Variationen"

Das Cembalo ist nicht gerade bekannt dafür, zu den publikumswirksamsten Instrumenten zu gehören. Doch Mahan Esfahani hat mit seinem Instrument nicht nur bedeutende Preise gewonnen, sondern schrieb mit seinem Soloauftritt 2011 bei den populären Proms, den Londoner Promenaden Konzerten, vor ausverkauftem Saal Cembalo-Geschichte.

Am Mikrofon: Christiane Lehnigk | 26.09.2016
    Der iranische Cembalist Mahan Esfahani spielt auf dem Cembalo
    Der iranische Cembalist Mahan Esfahani (Deutschlandradio / Ellen Wilke)
    Der iranische Cembalist, der sowohl Alte als auch Neue Musik liebt, hat sich im April dieses Jahres im Deutschlandfunk Kammermusiksaal mit einer der wohl bedeutendsten Kompositionen Johann Sebastian Bachs für Tasteninstrument beschäftigt: der Aria mit verschiedenen Veränderungen BWV 988, den so genannten "Goldberg-Variationen". Dieses Werk sieht Esfahani als Bachs Rückschau auf einen jahrzehntelangen ästhetischen Wandlungsprozess, aber auch als eine Reaktion auf neue Trends und Techniken in dessen Umfeld.
    Johann Sebastian Bach
    Aria mit verschiedenen Veränderungen, BWV 988 "Goldberg-Variationen"
    Mahan Esfahani, Cembalo
    Aufnahme vom April 2016