Dienstag, 18.06.2019
 
Seit 05:05 Uhr Informationen am Morgen
StartseiteCorsoEin Leben in der Box13.02.2019

Ausstellung über SelfstorageEin Leben in der Box

Ob bei Umzügen, Reisen oder aus Überfluss: Viele Menschen bringen ihr Hab und Gut in sogenannten Selfstorages unter. Im Wien Museum bekommen die Besucher jetzt Einblicke in solche Lagerstätten. Sie erzählten viel über unser modernes Leben in Großstädten, sagte Kuratorin Martina Nußbaumer im Dlf.

Martina Nußbaumer im Corsogespräch mit Sören Brinkmann

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Ein langer Gang mit neon-grünen Türen. Dahinter befinden sich Boxen eines Selfstorage-Lagerhauses. (dpa/ Markus Scholz)
Orte des modernen mobilen Lebens: Selfstorage-Lager werden in vielen Großstädten genutzt (dpa/ Markus Scholz)
Mehr zum Thema

Leben auf dem Campingplatz Wohnwagen statt Vier-Zimmer-Wohnung

Wohnungsmarkt Berlin plant Rückkauf von Wohnungen

Wohnraumentwicklung Die Suggestion vom besseren Leben in der Großstadt

Bücher und Unterlagen, Möbel oder auch Spielzeug – vor allem Alltagsgegenstände werden heute in vielen Großstätten in sogenannten Selfstorages gelagert. Häufig spielt der Platzmangel im eigenen Zuhause dabei eine wesentliche Rolle.

Das städtische Museum in Wien widmet diesem Phänomen nun eine eigene Ausstellung, in der vor allem Porträts von Selfstorage-Nutzern sowie deren Geschichten präsentiert werden. Anlass sei der Boom von Selfstorages in Wien, wo es inzwischen mehr als 60 Standorte gebe, sagte die Kuratorin Martina Nußbaumer im Deutschlandfunk. "Wien fügt sich dabei ganz in den europäischen Trend."

Einblicke in verschiedene Biografien

Sowohl die Motive als auch die Dinge, die eingelagert sind, seien sehr unterschiedlich, so Nußbaumer; es werde viel über die Biografien der Menschen deutlich, die solche privaten Lager anmieten. "Selfstorages erzählen viel über die Herausforderungen ans Leben, Arbeiten, Wohnen in der Stadt."

Äußerungen unserer Gesprächspartner geben deren eigene Auffassungen wieder. Der Deutschlandfunk macht sich Äußerungen seiner Gesprächspartner in Interviews und Diskussionen nicht zu eigen.

Die Ausstellung "Wo Dinge wohnen - das Phänomen Selfstorage" ist vom 14. Februar bis zum 7. April 2019 im Wien Museum zu sehen.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk