Die Nachrichten

Die Nachrichten

Die Nachrichten

Autor und LyrikerBüchner-Preis für Jürgen Becker

Schriftsteller Jürgen Becker liest am 18.03.2014 im Rahmen des internationalen Literaturfestival lit. Cologne. (picture alliance / dpa / Horst Galuschka)
Der Schriftsteller Jürgen Becker bei einer Lesung in Köln (picture alliance / dpa / Horst Galuschka)

Jürgen Becker bekommt den Georg-Büchner-Preis 2014. Das teilte die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung in Darmstadt mit. Der Schriftsteller sei "eine maßgebliche Stimme der zeitgenössischen Poesie". Bis 1993 leitete Becker die Hörspielredaktion des Deutschlandfunks. Intendant Willi Steul ist stolz, dass mit Becker ein ehemaliger "Deutschlandfunker" ausgezeichnet wird.

Die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung verleiht den Georg-Büchner-Preis 2014 an den Schriftsteller Jürgen Becker. Der mit 50.000 Euro dotierte Preis gilt als wichtigste literarische Auszeichnung in Deutschland. In der Begründung der Jury heißt es unter anderem:

"Jürgen Becker ist eine maßgebliche Stimme der zeitgenössischen Poesie, sein Werk hat die deutschsprachige Dichtung über Generationen entscheidend geprägt. In seinem über Jahrzehnte gewachsenen Werk hat er die Gattungsgrenzen von Lyrik und Prosa beharrlich neu vermessen und verändert."

Grenzgänger der Literaturgattungen

Jürgen Becker, der 1932 geboren wurde, verbrachte seine Kindheit und Jugend in Köln und Erfurt. 1959 begann er für den WDR zu arbeiten, war danach für die Verlage Rowohlt und Suhrkamp tätig.

Seine ersten Prosabände "Felder" (1964) und "Ränder" (1968) machten Becker zunächst als Autor experimenteller Texte bekannt, bevor er als Lyriker hervortrat. Zu seinem umfangreichen, viel beachteten lyrischen Werk gehören unter anderem die frühen Bände "Das Ende der Landschaftsmalerei" (1974) und "In der verbleibenden Zeit" (1979). Zuletzt ist im Jahr 2012 "Scheunen im Gelände. Gedichte mit Collagen von Rango Bohne" von ihm erschienen.

Leiter der DLF-Hörspielredaktion

Von 1974 bis 1993 leitete Jürgen Becker die Hörspielredaktion des Deutschlandfunks. Intendant Willi Steul ist stolz, dass mit Becker ein ehemaliger "Deutschlandfunker" ausgezeichnet wird. Becker habe das Programm wesentlich mitgeprägt, heißt es in Steuls Gratulationsschreiben an den Preisträger. Becker wurde als Lyriker, Hörspiel- und Prosaautor vielfach ausgezeichnet, erhielt unter anderem den Peter-Huchel-Preis (1994), den Uwe-Johnson-Preis (2001), den Hermann-Lenz-Preis (2006) und den Günter-Eich-Preis (2013).

Becker ist Mitglied der Akademie der Künste, Berlin, der Akademie der Wissenschaften und der Literatur, Mainz, und der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung.

(hum/tön)

 

Weiterführende Information

Nachrichtenportal