Donnerstag, 09. Februar 2023

Archiv

Banken
KfW denkt über Negativzinsen für Kredite nach

Es wäre ein Novum, zumindest in Deutschland, dass auch Kreditkunden einen Negativzins angeboten bekämen. Dann also würde man für einen Kredit nichts bezahlen müssen, man bekäme sogar noch eine Vergütung. Der Chef der staatlichen KfW-Bank, Ulrich Schröder, hat heute offenbart, dass sich seine Bank und wohl auch andere Institute damit beschäftigen.

Von Michael Braun | 15.04.2015

    Das Logo der KfW Bankengruppe.
    Das Logo der KfW Bankengruppe. (picture alliance / dpa / KfW)
    Es wäre ein Novum, zumindest in Deutschland, dass auch Kreditkunden einen Negativzins angeboten bekämen, also einen Kredit, für den sie nichts bezahlen müssten, sondern für den sie noch eine Vergütung bekämen. Bei Schweizer Franken-Krediten hat man das gehört, bei solchen in dänischen Kronen auch. Der Chef der staatlichen KfW-Bank, Ulrich Schröder, hat heute offenbart, dass sich seine Bank und wohl auch andere Institute damit beschäftigen:
    "Es sind noch sehr, sehr viele Fragen zu diskutieren. Aber ich sage Ihnen nur: Die Diskussion, auch sozusagen unterstützt durch unsere Eigentümer, ist aufgenommen. Und wir wollen vorbereitet sein."
    Bei der KfW drängt die Frage wohl am meisten. Denn sie kann sich als Bank mit Staatsgarantie billiger als andere Geld am Markt besorgen. Sie bekommt es bis in den Bereich von sieben Jahren Laufzeit hinein, derzeit auch zu Negativzinsen, bekommt also noch was dazu, wenn sie das Investorengeld annimmt.
    Die KfW vergibt nicht selbst Kredite, sondern leitet sie durch Banken und Sparkassen an den Endkunden durch. Dafür nehmen die Durchleitungsinstitute eine Gebühr. Weil sie für den Kredit mithaften, kommt auch noch ein Risikozuschlag drauf. Negative Kreditzinsen beim Endkunden dürfte es also erst geben, wenn die Zinsen noch sehr viel weiter in den negativen Bereich rutschen.
    Das will niemand. Die Sparkassen nicht, weil sie ja zur Förderung des Sparens da sind. Dazu braucht es positive Zinsen. Und die Genossenschaftsbanken auch nicht. Deren Verbandschef Uwe Fröhlich hält von Negativzinsen nichts:
    "Finanzmärkte und Banken bewegen sich in einer verkehrten Welt mit falschen Preissignalen."
    Negative Guthabenzinsen hat bisher vor allem die genossenschaftliche Skatbank im Programm. Sie gilt seitdem als Paria im Bankwesen. Gleichwohl haben es andere nachgemacht. Nicht für den normalen Sparer, aber für vermögende Großkunden oder Unternehmen, die hohe Summen auf Tagesgeldkonten parken, Summen für die die Banken, wenn sie sie bei der EZB deponieren, Strafzinsen zahlen müssen. Die werden dann weitergegeben. Kleinere Kunden bekommen oft keinen Negativzins präsentiert, dürften aber mit höheren Konto- und Depotgebühren in die Kostenpflicht genommen werden. Aber negative Kreditzinsen, Geschenke für den, der Schulden macht, das ist nochmals eine andere Baustelle. Die KfW hat sie heute geöffnet.