Samstag, 06.06.2020
 
StartseiteCorso"Eight Days a Week - The Touring Years"13.09.2016

Beatles-Dokumentation"Eight Days a Week - The Touring Years"

"Acht Tage die Woche" waren die Beatles in ihren Tour-Jahren unterwegs. US-Regisseur Ron Howard hat sich der kurzen Zeit der Live-Konzerte in einem Dokumentarfilm genähert. Dabei zeigt er viel Archivmaterial, das zum Teil bisher unveröffentlicht sein soll.

Carsten Beyer im Gespräch mit Sigrid Fischer

Die Beatles im Oktober 1963 in einem Fernsehstudio in London  (dpa / picture alliance / Ipol UPPA 8786)
Die Beatles im Oktober 1963 in einem Fernsehstudio in London (dpa / picture alliance / Ipol UPPA 8786)
Mehr zum Thema

Pop-Historiker Jon Savage: "Das Jahr, in dem alles explodierte"

Popkultur und Brexit: Deutsche und europäische Einflüsse auf britischen Rock

Paul McCartney im BBC-Interview: Nach den Beatles kam der Absturz

Was will man über die berühmteste Pop-Band aller Zeiten noch erzählen? US-Regisseur Ron Howard, der u.a. "Rush", "Da Vinci Code" und Oscar-prämiert auch "A Beautiful Mind" gedreht hat, erzählt auch nichts Neues. Er hat sich für seine Beatles Dokumentation "Eight Days a Week" die Tour-Jahre der Band vorgenommen: zwischen 1962 und 1966 haben die vier Liverpooler 815 Konzerte in 15 Ländern der Erde gegeben. Acht Tage die Woche. Und dann hatten sie genug davon, zogen sich ins Studio zurück und gaben 1969 ein letztes Konzert auf dem Studiodach. 

Hinweis: Das Gespräch können Sie nach der Sendung mindestens sechs Monate lang als Audio-on-demand abrufen.

Ron Howards "The Beatles: Eight Days a Week - The Touring Years" kommt am 15.09.16 in die Kinos.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk