Montag, 15. August 2022

Archiv

Behandlung mit Nebenwirkungen
Rheumapatienten im Dilemma

Keine Wirkung ohne Nebenwirkung: In nur wenigen Bereichen der Medizin zeigt sich dieses pharmazeutische Postulat deutlicher als in der Rheumatologie. Hochwirksame Antirheumatika können zu Schmerzen und Übelkeit führen, in schweren Fällen kommt es zu Blutungen und Entzündungen im Magen-Darm-Trakt.

Am Mikrofon: Carsten Schroeder | 13.09.2016

    Ein Arzt hält Tabletten in der Hand.
    Welche Behandlungen sind erfolgreich für Rheuma-Patienten? (imago/STPP)
    Andere leiden unter Hautirritationen, hohem Blutdruck und Knochenentkalkungen, die Liste ließe sich fast beliebig verlängern. Erschwerend kommt hinzu, dass Rheuma als systemische Erkrankung alle Bereiche des Körpers in Mitleidenschaft zieht. Die rheumatische Arthritis etwa kann Herzinfarkte auslösen, manche Patienten entwickeln Knoten in Haut oder Lunge.
    Gerne können Sie sich beteiligen: Hörertelefon: 00800 - 4464 4464 und E-Mail: sprechstunde@deutschlandfunk
    Studiogast:
    • Prof. Ulf Müller-Ladner, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie e.V.