Donnerstag, 06. Oktober 2022

Archiv

Behinderung und Job
Vielfalt als Teil der Lösung

Betriebe, die Menschen mit Handicap beschäftigen, erhalten seit 2018 finanzielle Unterstützung. Die Bedingung: Diese Personen müssen schon eine Ausbildung in einer Werkstatt für Behinderte durchlaufen haben. Doch der Wechsel von dort in den allgemeinen Arbeitsmarkt gelingt bislang nur wenigen.

Am Mikrofon: Susanne Kuhlmann | 02.05.2019

Eine Frau im Rollstuhl arbeitet am Computer im Büro
Wo erhalten Betriebe Unterstützung, die sich inklusiv aufstellen wollen? (picture alliance / blickwinkel / McPHOTOs)
Vor nunmehr zehn Jahren hat sich Deutschland allerdings verpflichtet, die Teilhabe behinderter Menschen in allen Bereichen des Lebens umzusetzen. Arbeitsagentur, Tageszeitung, Internetportal, persönliches Nachfragen: Welches ist der beste Weg, einen Job zu finden? Welche Ausbildungsmöglichkeiten bieten Behindertenwerkstätten, welche gibt es auf dem ersten Arbeitsmarkt? Haben junge Betroffene, die gemeinsam mit Nichtbehinderten zur Schule gegangen sind, insgesamt größere Chancen? Welche Stellen und Institutionen liefern kompetente Beratung bei der Suche nach Praktikum, Lehrstelle, Studium, Job? Wie lassen sich Unternehmen und Personalleiter von mehr Vielfalt und Inklusion überzeugen? Wo erhalten Betriebe Unterstützung, die sich inklusiv aufstellen wollen? Antworten geben Expertinnen und Experten im "Marktplatz", moderiert von Susanne Kuhlmann. Hörerfragen sind wie immer willkommen.
Die Nummer für das Hörertelefon: 00 800 – 44 64 44 64
E-Mail-Adresse: marktplatz@deutschlandfunk.de
Studiogäste:
Eva-Maria Thoms, Elterninitiative mittendrin e.V.
Leander Palleit, Deutsches Institut für Menschenrechte
Barbara Vieweg, Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben e.V., Büro Jena