Sonntag, 02. Oktober 2022

Archiv

Benjamin von Stuckrad-Barre
Neuerfindung als Popstar

Mit "Panikherz" ist Benjamin von Stuckrad im vergangenen Jahr als Schriftsteller auferstanden. Im jetzt veröffentlichten Live-Mitschnitt seiner Frankfurter Show ist er auch als Popstar rehabilitiert – mit prominenter Unterstützung.

Von Jan Drees | 15.11.2017

    Autor Benjamin von Stuckrad-Barre bei der Präsentation seines Buches "Panikherz" im PBHF Club im Postbahnhof am Ostbahnhof in Berlin Mitte.
    Benjamin von Stuckrad-Barre liest aus seinem Buch "Panikherz" (picture alliance / dpa / XAMAX)
    Dekonstruktion und gleichzeitige Huldigung der Popkultur sind die Spezialität des Schriftstellers Benjamin von Stuckrad-Barre, der im vergangenen Jahr sein Memoir "Panikherz" veröffentlicht hat – und damit weit oben in den Bestsellerlisten stand. Selbstverständlich ist er mit dem Text auf Tour gegangen, wobei es keine klassischen Wasserglas-Lesungen gegeben hat, sondern Scheinwerfer-Shows nach dem alten Robbie-Williams-Motto: "So come on, let me entertain you!"
    Gerade erschienen ist der Mitschnitt jener Veranstaltung, die im April 2016 in der Frankfurter Batschkapp stattgefunden hat. "Die Frankfurtnacht; Benjamin von Stuckrad-Barre & Clueso" heißt die Zweieinviertel Stunde dauernde Doppel-CD aus dem Hause tacheles! ROOF Music, in der ein wenig gelesen, der Text aber vor allem performed wird, mit Gesangseinlagen des Singer-Songrwiters Clueso, mit Crowd-Surfing, wenn sich die beiden Popkulturhelden von ihrem Publikum auf Händen weiterreichen lassen, nachdem Stuckrad-Barre erneut gezeigt hat, was ihm als Gag-Schreiber von Harald Schmidt beigebracht worden war, nämlich die pointierte Beschreibung zeitgenössischen Lifestyles, wie in diesem vierminütigen Ausschnitt.
    Benjamin von Stuckrad-Barre & Clueso: "Die Frankfurtnacht"
    tacheles! ROOF Music, Bochum, zwei CDs, 2 Stunden 14 Minuten