Archiv

Besuch bei ObamaWenig Hoffnungen in Merkels USA-Reise

Angela Merkel besucht am Freitag US-Präsident Barack Obama in Washington. Neben der Krise in der Ukraine steht dann auch der NSA-Skandal auf der Agenda - eine Lösung in dem Streit um die Abhöraffäre wird jedoch nicht erwartet.

01.05.2014

Barack Obama und Angela Merkel am 19. Juni 2013 in Berlin
Barack Obama und Angela Merkel am 19. Juni 2013 in Berlin (dpa / picture-alliance / Michael Sohn)
"Solange ich Präsident der Vereinigten Staaten bin, muss sich Angela Merkel keine Sorgen machen", sagte Obama, nachdem die Abhörpraktiken auch gegen das Mobiltelefon der Bundeskanzlerin bekannt geworden waren. Für Angela Merkel reichte das bislang nicht aus. "Die Vorwürfe sind gravierend. Sie müssen aufgeklärt werden und - wichtiger noch - für die Zukunft muss neues Vertrauen aufgebaut werden."
Damit können Merkel und Obama nun bei ihrem Treffen anfangen. Doch eine Entkrampfung oder gar ein großer Neubeginn in den transatlantischen Beziehungen wird nicht erwartet. Ein Geheimdienstabkommen, das aus deutscher Sicht die Lösung für die Differenzen hätte sein können, kam bislang nicht zustande. Eine für beide Seiten befriedigende Lösung wird es wohl nicht geben.
Diesen Beitrag können Sie für mindestens fünf Monate im Audio-on-demand-Angebot nachhören.