Montag, 09.12.2019
 
Seit 05:30 Uhr Nachrichten
StartseiteCorsoVon Weltraumwürmern und Hitlervergleichen17.11.2019

Bildergalerie: Deutscher Karikaturenpreis 2019Von Weltraumwürmern und Hitlervergleichen

Der 20. Deutsche Karikaturenpreis stand unter dem Motto "Prima Klima": Axel Bierwolf gewinnt Gold für seinen Perspektivwechsel auf den Zustand der Erde, Silber sichert sich Mock, mit Bronze wurde die Karikaturistin KiTTiHAWK ausgezeichnet, bester Newcomer ist LAHS. Hier sind ihre Karikaturen.

Regenwürmer blicken aus dem Cockpit eines Raumschiffs auf die Erde. Der Kommandant sagt: "Also gut, wir brechen ab - Holt unsere Jungs da raus!" (Deutscher Karikaturenpreis / Axel Bierwolf)
Sieger des 20. Deutschen Karikaturenpreises ist Axel Bierwolf mit seinem Werk "Flucht der Regenwürmer" (Deutscher Karikaturenpreis / Axel Bierwolf)
Mehr zum Thema

Alles rund um den 20. Deutschen Karikaturenpreis

Hans-Traxler-Ausstellung Gegen den Strich

Cartoons über Syrien Der Nagel in Assads Matratze

Künstler Pete McKee zum Brexit "Ohne die Arbeiterklasse würde das Land zusammenbrechen"

"Prima Klima": Die Sieger des 20. Deutschen Karikaturenpreises stehen fest:

Ausgezeichnet für ihre Werke wurden Axel Bierwolf, Mock, KiTTiHAWK und LAHS. Der Preis, verliehen von "Sächsischer Zeitung" und "Weser-Kurier", ist mit 11.000 Euro dotiert. Zum 20. Mal wurden am heutigen Sonntagvormittag die Geflügelten Bleistifte des Deutschen Karikaturenpreises im Rahmen der Jubiläumsgala im ausverkauften Dresdner Schauspielhaus verliehen.

Geflügelter Bleistift in Gold: Axel Bierwolf - "Flucht der Regenwürmer"

Mit dem "Geflügelten Bleistift in Gold" wurde der Pirnaer Axel Bierwolf für sein Werk "Flucht der Regenwürmer" geehrt. Die Begründung der Jury:

Das Logo des Deutschen Karikaturenpreises 2019 - ein geflügelter Bleistift (Deutscher Karikaturenpreis) (Deutscher Karikaturenpreis)Die Karikatur "Flucht der Regenwürmer" von Axel Bierwolf hat die Jury überzeugt. Die Interpretation des Wettbewerbsmottos wurde mit großem Abstand von der Erde ins Weltall verlegt. Eine der ältesten Lebensformen auf unserem Planeten sieht den Aufenthalt ihrer Kollegen auf der Erde als Experiment, das nach Jahrmillionen wegen widriger Wendungen des von Menschenhand gemachten Wetters abgebrochen werden muss. Selbst die niedrigsten hirn- und rückgratlosen Kreaturen begreifen, dass auf der Erde etwas schief läuft, und treffen eine intelligente Entscheidung. Bloß: Wohin?

Axel Bierwolf wurde 1972 in Halle geboren und lebt mittlerweile mit seiner Familie in Pirna. Karikaturen und Cartoons veröffentlicht der gelernte Altenpfleger und Diplom-Geograf seit ungefähr 15 Jahren. Seit 2009 ist er unter anderem als Teilzeitillustrator selbstständig. Neben dem Zeichnen entwickelte Bierwolf Holzspielzeug für therapeutische Behandlungen, welches er ebenso seit 2009 in seiner Manufaktur Holzbildschmiede herstellt. Beim Deutschen Karikaturenpreis ist Axel Bierwolf seit 2014 dabei.

Geflügelter Bleistift in Silber: Mock - "Neues Klima"

Eine elegante Veranstaltung, im Hintergrund hängt ein Kronleuchter. Ein Mann, der an Adolf Hitler erinnert, und eine Frau stehen einander gegenüber, er ein Weinglas, sie ein Sektglas in Händen. Der Mann sagt: "Ihr Führervergleich ehrt mich sehr!" (Deutscher Karikaturenpreis / Mock)"Neues Klima" von Mock (Deutscher Karikaturenpreis / Mock)

Der "Geflügelte Bleistift in Silber" ging an den Bremer Mock für "Neues Klima".

Mock, eigentlich Volker Kischkel, wurde in Lobberich am Niederrhein geboren und studierte an der Hochschule für Bildende Künste in Braunschweig. Seine ersten Veröffentlichungen als Cartoonist erschienen Mitte der Achtziger Jahre. Mittlerweile erscheinen seine Zeichnungen unter anderem im "Stern", der "Westzeit", oder auf Patho.de. Außerdem zeichnete er bereits für zahlreiche Verlage, wie den Piper oder Dumont Verlag. Seit 2002 ist Mock (mit kurzer Unterbrechung in 2012 und 2013) beim Deutschen Karikaturenpreis dabei. Er lebt in Bremen.

Geflügelter Bleistift in Bronze: KiTTiHAWK - "CO2"

Ein Hochglanz-Werbeplakat zeigt eine junge Frau, die werbeüblich lasziv eine große Flasche mit dem Aufdruck "CO2" präsentiert. Zwei Frauen gehen am Plakat vorbei, eine blickt staunend, die andere sagt: "Vergiss es! Das Zeug können wir uns sowieso nicht leisten!" (Deutscher Karikaturenpreis / KiTTiHAWK)"CO2" von KiTTiHAWK (Deutscher Karikaturenpreis / KiTTiHAWK)

Den "Geflügelten Bleistift in Bronze" sicherte sich die Berlinerin KiTTiHAWK mit "CO2".

Kittihawk, eigentlich Christiane Lokar, wurde in Recklinghausen geboren, lebt und arbeitet aber mittlerweile in Berlin. Seit 2006 veröffentlicht sie ihre Zeichnungen, unter anderem in "taz", "Süddeutscher Zeitung" und dem "handelsjournal". Sie studierte Grafikdesign an der Hochschule für Künste in Bremen. 2009 belegte sie den dritten Platz beim Deutschen Karikaturenpreis, an dem sie seit 2008 teilnimmt.

Bester Newcomer: LAHS - "Strohhalm"

Ein mächtiges Kreuzfahrtschiff dampft, schwarze Rauchwolken hinter sich herziehend, durch den Ozean. Einer der Passagiere an Deck sagt: "Für mich bitte ohne Strohhalm!". Unterschrieben ist die Karikatur mit "Kreuzfahrttouristen werden immer umweltbewusster" (Deutscher Karikaturenpreis / LAHS)"Strohhalm" von LAHS (Deutscher Karikaturenpreis / LAHS)

LAHS aus Frankfurt am Main wurde als bester Newcomer ebenfalls mit einem "Geflügelten Bleistift" ausgezeichnet.

Lars Murach, geboren 1974, ist neben seiner Funktion als verheirateter Familienvater, Cartoonist und hauptberuflicher Berater in einer Werbeagentur eigentlich auch ein Rheinländer durch und durch - seit acht Jahren zeigt ein Blick aus seinem Fenster aber die Frankfurter Skyline. Seine Cartoons erscheinen unter anderem im Klett Verlag, in der "Sportbild", der "Rheinischen Post" und im Südwestfunk.

Ab dem 18. November 2019 bis zum 23. Februar 2020 ist die Ausstellung mit den besten Arbeiten des Wettbewerbs im Foyersaal im Haus der Presse, Ostra-Allee 20, zu sehen.

Eine Auswahl der weiteren Wettbewerbsbeiträge:

Ein Mann hält einigen Pinguinen eine Kühlschranktür auf. Er sagt: "Okay, aber jeder nur fünf Minuten!" (Deutscher Karikaturenpreis / Markus Grolik)"Fünf Minuten" von Markus Grolik (Deutscher Karikaturenpreis / Markus Grolik)

Ein Mädchen mit Zöpfen hält ein Schild mit der Aufschrift "Rette den Planeten!" in die Höhe. Ihr gegenüber steht eine Gestalt neben einem Ufo, die ein Schild mit der Aufschrift "Plane deine Rettung!" hält. (Deutscher Karikaturenpreis / mahler)"Rettung" von mahler (Deutscher Karikaturenpreis / mahler)

Ein Reporter auf einer Fridays for Future-Demonstration fragt einen der Schüler: "Bist du wegen des Klimawandels hier oder weil du Schule schwänzen willst?" Der Schüler entgegnet: "Sind Sie wegen des Klimawandels hier oder weil wir Schule schwänzen?" (Deutscher Karikaturenpreis / Hauck und Bauer)"Fridays for Future" von Hauck und Bauer (Deutscher Karikaturenpreis / Hauck und Bauer)

Ein Mann hält eine kaputte Fliegenklatsche in der Hand, in der anderen einen ganzen Eimer davon. Er sagt: "Ihr Beitrag gegen das Insektensterben: Kaputte Fliegenklatschen, nur zehn Euro das Stück!" (Deutscher Karikaturenpreis / Andre)"Insektensterben" von Andre (Deutscher Karikaturenpreis / Andre)

Ein Häschen sitzt auf grüner Fläche. Darunter die Aussage: "Ich betrachte das Elend. Ich trage nicht zu ihm bei." (Deutscher Karikaturenpreis / katz und goldt)"Elend" von katz und goldt (Deutscher Karikaturenpreis / katz und goldt)

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk