Mittwoch, 06. Juli 2022

ÖPNV
Bonner Oberbürgermeisterin Dörner fürchtet "Strohfeuer" durch 9-Euro-Ticket

Mit Blick auf die Einführung des 9-Euro-Tickets für den Öffentlichen Nahverkehr hat die Bonner Oberbürgermeisterin Dörner dauerhaft günstigere Fahrkarten gefordert.

23.05.2022

Porträt von Katja Dörner in einer sommerlichen Atmosphäre.
Die Bonner Oberbürgermeisterin Katja Dörner (Bündnis 90 / Die Grünen). (picture alliance / dpa / Rolf Vennenbernd)
Dörner sagte im Deutschlandfunk (Audio-Link), sie habe die Sorge, dass das auf drei Monate begrenzte Abonnement ein Strohfeuer erzeugen könne. Es sei fraglich, ob die derzeitige Infrastruktur für ein höheres Fahrgastvolumen ausreiche. Pendler könnten Probleme bekommen. Die Grünen-Politikerin betonte, ÖPNV-Tickets müssten nachhaltig günstiger werden. Dafür müsse der Öffentliche Nahverkehr strukturell anders von Bund und Ländern finanziert werden. Dörner begrüßte jedoch, dass der Bund zum ersten Mal unmittelbar in die Ticket-Preise mit einsteige. Dies sei positiv und ein erster großer Schritt.
Lesen Sie hier unser Interview mit Frau Dörner in voller Länge.
Heute beginnt der offizielle Verkauf des 9-Euro-Monatstickets. Es wird für die Monate Juni, Juli und August angeboten. Mit dem Sonderpreis sollen Bürger von steigenden Energiekosten entlastet und zum Umstieg vom Auto auf den ÖPNV animiert werden.

Mehr zum Thema

Fragen und Antworten zum 9-Euro-Ticket
Diese Nachricht wurde am 23.05.2022 im Programm Deutschlandfunk gesendet.