Sonntag, 18.11.2018
 
Seit 19:10 Uhr Sport am Sonntag
StartseiteSternzeitBootes, der Rinderhirte15.05.2009

Bootes, der Rinderhirte

Nachdem die Sonne am Westhorizont untergegangen ist, dauert es eine gute halbe Stunde, ehe ganz allmählich die ersten Sterne sichtbar werden. Naturgemäß sind dies die hellsten Lichtpunkte, die sich bereits am noch aufgehellten Dämmerungshimmel durchsetzen können. Zu ihnen gehört der Stern Arktur, der Mitte Mai etwa halbhoch am Südosthimmel aufblitzt.

Von Hermann-Michael Hahn

 Sternbild Rinderhirte (Hahn)
Sternbild Rinderhirte (Hahn)
  • E-Mail
  • Teilen
  • Tweet
  • Drucken
  • Podcast

Arktur - zu deutsch Bärenhüter - ist der Hauptstern im Sternbild Bootes. Dieses Sternbild, das zur Zeit gegen Mitternacht im Süden steht, ähnelt in seinen Umrissen einem klassischen Papierdrachen, wie man sie früher an langen Schnüren vom Herbstwind in den Himmel tragen ließ. Arktur markiert dann den unteren Eckpunkt, an dem der lange, mit bunten Papierfetzen geschmückte Schwanz festgeknotet wurde.

Der Bootes, der links unterhalb des Großen Wagens zu finden ist, galt bei den alten Römern als Rinderhirte: Die Römer sahen in den sieben Sternen des Großen Wagens Septemtriones, sieben Dreschochsen, die von diesem Rinderhirten jede Nacht um den Himmelspol herumgeführt wurden.

In Frankreich ist diese Tradition erhalten geblieben - dort ist der Begriff septentrion noch eine alte Bezeichnung für die Nordrichtung, und dort heißt der Bootes korrekt "Le Bouvier", der Ochsentreiber. Auch im englischen Sprachraum wird Bootes mit herdsman - Hirte - übersetzt.

Nur bei uns ist die falsche Bezeichnung Bärenhüter weit verbreitet, die eigentlich für den Hauptstern des Sternbildes Rinderhirte gilt. Arktur finden Sie recht bald nach Sonnenuntergang. Er, der Rinderhirte und der Große Bär sind die ganze Nacht über zu sehen.

Das Sternbild Rinderhirte

Mehr über Bootes

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk