Freitag, 01. Juli 2022

Bürgerorchester mit Profis und Laien
"Wir brauchen mehr Sinn"

Es reiche nicht mehr, nur schöne Konzerte zu machen, sagt François-Xavier Roth, Generalmusikdirektor der Stadt Köln. Darum lässt er seine Profis nun auch mit Laien musizieren. Und Köln ist nicht die einzige Stadt, in der Bürgerorchester entstehen.

Von Sylvia Systermans | 24.05.2022

Ein Orchester in großer Besetzung nimmt stehend Beifall in der Kölner Philharmonie an.
Rückkehr zu den Wurzeln? Das Gürzenich-Orchester Köln, hier bei einem Auftritt in der Kölner Philharmonie, entstand im 19. Jahrhundert als "Cölner Städtisches Orchester" durch Mitglieder der Bürgerschaft. (Gürzenich-Orchester Köln / Holger Talinski)
Einmal selbst durch den Künstlereingang gehen und auf der großen Konzertbühne Musik von Gustav Mahler oder Béla Bartók spielen. Seite an Seite mit den Profis. Davon träumt so mancher Amateurmusiker. Bürgerorchester machen’s möglich: ob das Enthusiastenorchester der Alten Oper Frankfurt, die Musikwerkstatt der Philharmonie Südwestfalen oder das Bürgerorchester des Gürzenich-Orchesters Köln. Projekte wie diese sollen die Akzeptanz und Relevanz öffentlich geförderte Orchester in der Gesellschaft verstärken. Welche Zugkraft haben Ensembles aus Laien und Profis?