Archiv

Bundesligagespräch"Brutal an diesem Weg festhalten"

Dem SC Freiburg ist ein Überraschungssieg gegen den FC Schalke gelungen. Der Verein aus dem Breisgau ist meistens im unteren Tabellendrittel zu finden und kämpft um den Klassenerhalt. Im Deutschlandfunk erklärt Sportdirektor Jochen Saier, wieso der Verein trotzdem keine Umbrüche plant.

Jochen Saier im Gespräch mit Jessica Sturmberg | 08.11.2014

Jochen Saier, Sportdirektor des SC Freiburg
Jochen Saier, Sportdirektor des SC Freiburg (Foto: Patrick Seeger/dpa )
"Wir mussten öfter in letzter Zeit Rückschläge einstecken", sagte Saier. Knappe Niederlagen und verschossene Elfmeter hatten für Frust gesorgt. Die Misserfolge hatte Trainer Christian Streich auf sich selbst zurück geführt. Saier dazu: "Christian Streich ist ein Trainer, der immer alles gibt. Selbstkritisch nach außen zu gehen, ist ein Zeichen von Stärke." Zu guter Arbeit gebe es keine vernünftige Alternative. An diesem Weg werde der Verein brutal festhalten.
Der SC Freiburg leistete Pionierarbeit mit seiner mehrfach ausgebildeten Fußballschule. Die hat jedoch inzwischen Konkurrenz. Saier sagte: "Ausbildung ist zum Glück für den deutschen Fußball keine Nische mehr." Es sei erfreulich, wenn Eigengewächse in der Aufstellung des Profikaders stehen.
Das vollständige Gespräch können Sie bis mindestens 08. Mai 2015 nachhören.