Sonntag, 16.05.2021
 
Seit 03:05 Uhr Heimwerk
StartseiteSport am Wochenende"An der Emotionalität gescheitert"13.12.2020

BVB trennt sich von Trainer Favre"An der Emotionalität gescheitert"

Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund hat sich von Trainer Lucien Favre getrennt. Am Ende sei er zu nett für die Spieler gewesen, sagte ARD-Reporterin Anne van Eickels im Dlf und nimmt auch Mannschaft und Verein in die Verantwortung. Interimstrainer Edin Terzic könne der Mannschaft aber nun helfen.

Anne van Eickels im Gespräch mit Marina Schweizer

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
FAVRE Lucien Trainer Team BVB Fussball UEFA Champions League Saison 2020-2021 Spiel BVB - Club Bruegge 3 : 0 Gruppe F am 24. November 2020 in Dortmund DFL REGULATIONS PROHIBIT ANY USE OF PHOTOGRAPHS as IMAGE SEQUENCES and/or QUASI-VIDEO *** FAVRE Lucien Trainer Team BVB Football UEFA Champions League Season 2020 2021 Game BVB Club Bruegge 3 0 Group F on 24 November 2020 in Dortmund DFL REGULATIONS PROHIBIT ANY USE OF PHOTOGRAPHS as IMAGE SEQUENCES and or QUASI VIDEO  (imago images / Laci Perenyi)
Lucien Favre ist nicht mehr Trainer von Borussia Dortmund. (imago images / Laci Perenyi)
Mehr zum Thema

Fußball-Bundesliga Neuverteilung der TV-Gelder in der Kritik

Bundesliga und Klimaschutz "In die Champions-League des Greenwashings aufgestiegen"

Lockdown für den Profisport Macht den Laden dicht

Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund hat sich nach der 1:5-Heimniederlage gegen Aufsteiger VfB Stuttgart von Trainer Lucien Favre getrennt. Der BVB sah seine Saisonziele gefährdet. Aktuell stehen die Dortmunder in der Tabelle nur auf Rang fünf.

"Für mich ist der Hauptgrund, dass er an der Emotionalität des BVB gescheitert ist", sagte ARD-Reporterin Anne van Eickels im Dlf. "Vielleicht war er ein bisschen zu nett für die Spieler, die es sich schon sehr bequem gemacht haben. Favre hat seiner Mannschaft auch immer wieder ein Alibi gegeben, indem er den Gegner stark gemacht hat, aber seine Mannschaft nicht." Dazu habe sich die Mannschaft trotz vieler Investitionen im vergangenen Jahr nicht weiterentwickelt.

Defensive als Schwachstelle

Eine große Schwachstelle der Dortmunder ist die Defensive. "Wir können nicht verteidigen", sagte selbst BVB-Kapitän Marco Reus nach dem Spiel gegen Stuttgart. "Das hat etwas mit der Mentalität zu tun", meinte van Eickels. "Da muss man der Mannschaft den Vorwurf machen. Lucien Favre ist ein Taktik-Fuchs, der stellt die Mannschaft perfekt ein. Aber wenn die sich nicht daran hält und das nicht umsetzt, ist das ein großes Problem. Dementsprechend gebe ich der Mannschaft auch eine Teil-Schuld an der Misere."

Auch die sportliche Vereinsführung nimmt van Eickels mit in die Verantwortung. So fehle die Balance im sehr jungen Team. Denn die jungen Spieler müssten geführt werden, wenn es einmal nicht rund läuft. "Da hat die sportliche Vereinsführung nicht genau hingeschaut. Da mache ich auch Borussia Dortmund als gesamten Club verantwortlich."

Nun soll Co-Trainer Edin Terzic bis zum Saisonende das Traineramt übernehmen. Er sei "ein komplett anderer Typ als Lucien Favre", sagte Van Eickels. "Ich habe das Gefühl, dass er die Mannschaft noch einmal emotional wecken und kann und das rauskitzeln kann, was dieser Mannschaft gefehlt hat." Dennoch sei ein kein totaler Bruch zu Vorgänger Favre. "Terzic kennt die Mannschaft, weiß welche Stärken sie hat. Er ist ein hemdsärmeliger Typ, der bei den Spieler sehr gut ankommt und ich glaube, das kann Borussia Dortmund in dieser Situation wirklich weiterhelfen."

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk