Sonntag, 02. Oktober 2022

Archiv

Chancen des deutschen Beitrags in Cannes
"Das wäre ein Riesencoup"

Das Filmfestival in Cannes wurde heute mit dem neuen Film von Woody Allen eröffnet. "Ein zauberhafter Film", findet DLF-Reporterin Maja Ellmenreich, die vor Ort ist. Der Film läuft allerdings außerhalb des Wettbewerbs. Im Wettbewerb ist diesmal aber wieder ein deutscher Beitrag - auf dem viele Hoffnungen ruhen.

11.05.2016

    Peter Simonischek als Winfried/Toni und Sandra Hüller als Ines in einer Szene des Films "Toni Erdmann" von der Regisseurin Maren Ade. Der Film ist im Wettbewerb des 69. Filmfestivals Cannes 2016 vertreten.
    Peter Simonischek als Winfried/Toni und Sandra Hüller als Ines in einer Szene des Films "Toni Erdmann" von der Regisseurin Maren Ade. Der Film ist im Wettbewerb des 69. Filmfestivals Cannes 2016 vertreten. (picture alliance / dpa / Komplizen Film / NFP)
    Die Regisseurin des deutschen Films "Toni Erdmann", Maren Ade, ist eine Außenseiterin in Cannes: "Sie ist eine der wenigen, die noch nie im Wettbewerb war," so Ellmenreich. Dennoch habe sich Chancen: "Die Karten sind völlig offen."
    Das gesamte Gespräch mit Maja Ellmenreich können Sie mindestens sechs Monate in unserer Mediathek nachhören.