Seit 04:05 Uhr Radionacht Information
Montag, 18.10.2021
 
Seit 04:05 Uhr Radionacht Information
StartseiteSternzeitDas Jahr des Hahns27.01.2017

Chinesisches NeujahrDas Jahr des Hahns

Morgen früh um 01.07 Uhr ist Neujahr – nicht bei uns, aber in China. Denn dann ist Neumond und damit beginnt das Jahr des Hahns. Im chinesischen Kalender markiert traditionell der zweite Neumond nach der Wintersonnenwende das Neujahrsfest. Und jedem Jahr wird eines der zwölf Tierkreissternbilder zugeordnet.

Von Dirk Lorenzen

Das Very Large Telescope guckt in den Mond! (ESO/Hüdepohl)
Den Termin des chinesischen Jahresanfang bestimmt vor allem der Mond (ESO/Hüdepohl) (ESO/Hüdepohl)

Morgen beginnt das Jahr des Hahns und das Jahr des Affen geht zu Ende. Der chinesische Tierkreis enthält zudem die Sternbilder Hund, Schwein, Ratte, Büffel, Tiger, Hase, Drache, Schlange, Pferd und Schaf.

Manche dieser Namen klingen ungewohnt, andere vertraut. Aber auch Hase, Schlange, Hund, Pferd und Drache in China haben nichts mit den Sternbildern zu tun, die wir am Himmel nutzen und die zumeist auf die griechisch-römische Mythologie zurückgehen.

Die zwölf Zeichen des chinesischen Tierkreises haben keinen direkten Bezug zu den mythologischen Gestalten am Firmament. In der chinesischen Tradition gibt es mehr als 250 Himmelsfiguren. Die meisten davon sind recht kleine Sterngruppen. Manche bestehen sogar nur aus einem Stern, nur ganz wenige haben mehr als ein Dutzend Objekte.

Dass es auch in China zwölf Figuren im Tierkreis gibt, geht nach Meinung etlicher Forscher auf die knapp zwölfjährige Umlaufzeit des hellen Planeten Jupiter zurück. Was auch immer dahinter steckt: Vor Jahrtausenden haben chinesische Gelehrte den Himmel anders eingeteilt als ihre Kollegen in Babylon oder Griechenland.

Im Kosmos gibt es kein richtig oder falsch. Und so beginnt morgen das Jahr des Hahns, auch wenn zu unserem Tierkreis ganz andere Figuren gehören.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk