Sonntag, 05. Dezember 2021

Archiv

Chronische WundenWenn die Heilung stagniert

Offene Wunden sind nicht nur unangenehm, sondern auch schambesetzt. Wer gibt schon zu, dass er ein offenes Bein hat oder einen diabetischen Fuß.

Am Mikrofon: Carsten Schroeder | 20.08.2019

Die Hand einer pflegebedürftigen älteren Patientin greift am Dienstag (12.02.2008) im Krankenhaus von Dachau (Oberbayern) nach einem Haltegriff über dem Bett.
Bettlägerigkeit kann zum Wundliegen führen (picture alliance / Karl-Josef Hildenbrand)
Unter derartigen chronischen Wunden, die trotz fachgerechter Behandlung nicht heilen wollen, leiden in Deutschland etwa 900.000 Menschen. Die möglichen Ursachen sind vielfältig.
Gesprächsgast:
  • Dr. Tatjana Fischer, Klinik für Dermatologie, Venereologie und Allergologie, Universitätsklinikum Frankfurt
Weitere Beiträge:
Reportage: Versorgung eines Patienten mit chronischer Wunde an der Uniklinik Köln (Lennart Pyritz)
Radiolexikon: Aphthen (Susanne Rocholz)
Aktuelle Informationen aus der Medizin:
Koffein und Kopfschmerz. Unter welchen Umständen kann Kaffeekonsum Migräneattacken auslösen? (Interview mit PD Dr. Charly Gaul, Chefarzt an der Migräne- und Kopfschmerzklinik Königstein)
Soziale Medien und psychische Gesundheit von Jugendlichen. Die Rolle von Schlafmangel, Bewegungsarmut und digitalem Mobbing (Interview mit Jun.-Prof. Dr. Malte Elson, Psychologie der Mensch-Technik-Interaktion, Fakultät für Psychologie, Ruhr-Universität Bochum)
Beteiligen Sie sich an der Sendung.
Hörertelefon: 00800 4464 4464
Mail: sprechstunde@deutschlandfunk.de