Dienstag, 20.11.2018
 
Seit 22:05 Uhr Musikszene
StartseiteWissenschaft im BrennpunktDer Streit um die richtige Zeit in Europa21.10.2018

CloxitDer Streit um die richtige Zeit in Europa

Im Sommer eine Stunde vor, im Winter eine Stunde zurück – viele Menschen leiden unter der Zeitumstellung. Bei einer Online-Umfrage der EU sprachen sich mehr als 80 Prozent der Teilnehmer für eine Abschaffung dieser Praxis aus. Welche Vor- und Nachteile hätte das?

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Eine Uhr mit der Aufschrift: "Zeitumstellung, nein danke!" (Deutschlandradio / Irene Geuer)
Der frühere CDU-Europaabgeordnete und heutige NRW-Innenminister Herbert Reul setzt sich schon lange für die Abschaffung der Zeitumstellung in Europa ein (Deutschlandradio / Irene Geuer)
  • E-Mail
  • Teilen
  • Tweet
  • Drucken
  • Podcast
Mehr zum Thema

Vor oder zurück? Die emotionale Debatte über die Sommerzeit

Bilanz der Sommerzeit Bericht Büro für Technikfolgen-Abschätzung beim Deutschen Bundestag

Wake up! Aufbruch in eine ausgeschlafene Gesellschaft

Im Widerstreit der Uhren Warum die Zeitumstellung wenig bringt

Chronobiologie Die Folgen des sozialen Jetlags

Schlafforschung Biologische Hürden der Zeitumstellung

Am 27. Oktober ist es wieder soweit: Die Uhr wird eine Stunde zurück gestellt, wir dürfen eine Stunde länger schlafen. Das ist die gute Nachricht. Die schlechte: Bei vielen Menschen dauert es Tage, manchmal Wochen, bis sich die Innere Uhr auf das Ende der Sommerzeit eingestellt hat.

Besonders die "Nachteulen", die sowieso schon schwer aus dem Bett kommen, haben Probleme mit den Zeitumstellungen in Frühling und Herbst. Der Körper richtet sich eben nicht nach Schulbeginn oder Stechuhr, er folgt der Sonne und den Genen, egal wie die Gesellschaft den Tag einteilt.

Bei einer Online-Umfrage der EU sprachen sich mehr als 80 Prozent der Umfrage-Teilnehmer für eine Abschaffung der Zeitumstellung aus. Die Mehrheit der 4,6 Millionen Teilnehmer plädierte für eine ganzjährige Sommerzeit. Auch im Europa-Parlament gibt es große Sympathie für diese Lösung.

Chronobiologen dagegen warnen vor der dauerhaften Einführung der Sommerzeit, denn sie erhöht die Wahrscheinlichkeit für Diabetes, Depressionen, Schlaf- und Lernprobleme.

In Anlehnung an den Austritt Großbritanniens aus der EU sprechen Forschende von einem "Cloxit".

Studiogast: Professor Dr. Achim Kramer,
Chronobiologe am Institut für medizinische Immunologie an der Charité in Berlin

Mit Beiträgen von Volkart Wildermuth:
Sozialer Jetlag und die Folgen
Biologische Hürden der Zeitumstellung

Moderation: Uli Blumenthal

Deutschlandfunk 2018

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk