Mittwoch, 02.12.2020
 
Seit 22:05 Uhr Spielweisen
StartseiteJazz LiveKristina Brodersen & Tobias Weindorf 10.11.2020

Cologne DuetsKristina Brodersen & Tobias Weindorf

Saxofonistin Kristina Brodersen und Pianist Tobias Weindorf sind Duopartner - und ein Ehepaar. So gut sie sich kennen, so innig und vertraut klingt ihr Zusammenspiel: lyrisch, klar, sensibel.

Am Mikrofon: Odilo Clausnitzer

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
In einem Konzertsaal sitzt links im Hintergrund ein blonder Mann am Flügel, im Vordergrund rechts spielt eine junge Frau Altsaxofon. Beide blicken auf vor ihnen liegende Noten.  (Deutschlandradio / Odilo Clausnitzer)
Spielen auch in einem gemeinsamen Quartett zusammen: Tobias Weindorf und Kristina Brodersen. (Deutschlandradio / Odilo Clausnitzer)
Mehr zum Thema

Cologne Duets Sebastian Sternal & Jonas Burgwinkel

Cologne Duets Heidi Bayer & Sebastian Scobel

Cologne Duets Shannon Barnett & David Helm

Cologne Duets Loren Stillman & Pablo Held

Die zwei Jazz-Größen Lee Konitz und John Taylor waren nicht nur ihre wichtigsten Einflüsse, sondern auch Lehrer und Freunde. Ausgehend von diesen Vorbildern haben sich Kristina Brodersen und Tobias Weindorf in über zehn Jahren im Duo ihre eigene, oft lyrische Klangsprache geschaffen. Ihre erste und bisher einzige Duo-CD entstand vor sieben Jahren. Doch sie arbeiten kontinuierlich an ihrem Repertoire. Beim Konzert im Deutschlandfunk hatten die beiden auch brandneue Stücke dabei - unter anderem eines von Kristina Brodersen, das gerade erst bei einem nordrhein-westfälischen Kompositionswettbewerb ausgezeichnet wurde.

Mikrofon auf einer Konzertbühne, Text: Unsere Mikros, Ihre Konzerte

Die Reihe „Cologne Duets“ entstand in Reaktion auf die Corona-Krise: Sie dokumentiert Duos Kölner Musikerinnen und Musiker mit Aufnahmen, die live, aber ohne Publikum eingespielt wurden. Die nächste „Cologne Duets“-Aufnahme in „Jazz Live” am 8. Dezember 2020 mit Florian Ross und Lucas Leidinger, Klavier.

Kristina Brodersen, Altsaxofon
Tobias Weindorf, Klavier

Aufnahme vom 19.6.2020 aus dem Deutschlandfunk Kammermusiksaal

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk