Mittwoch, 28.10.2020
 
Seit 10:00 Uhr Nachrichten
StartseiteSport AktuellKein Fußball mehr in Italien10.03.2020

Corona-EpidemieKein Fußball mehr in Italien

Mehr als 10.000 Infizierte und mehr als 600 Tote - kein Land in Europa ist so stark vom Coronavirus betroffen wie Italien. Nun greift die Regierung zu drastischen Maßnahmen: Im ganzen Land gilt Reise- und Versammlungsverbot. Die Fußball-Meisterschaft ist abgeblasen - vorerst bis zum 3. April.

Von Tom Mustroph

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Schloss am Haupteingang zum Allianz Stadium in Turin, in dem Juventus Turin seine Heimspiele austrägt (imago / LaPresse / Marco Alpozzi)
Die Stadien in der italienischen Serie A, wie hier in Turin, bleiben zunächst bis 3. April geschlossen (imago / LaPresse / Marco Alpozzi)

"Alle nach Hause. Italien macht dicht. Die Serie A auch."

So stand es heute Morgen schon in dicken Lettern auf der Titelseite der Sportzeitung "Gazzetta dello Sport". Kurz vor Mitternacht hatte Ministerpräsident Giuseppe Conte die Sperrzone wegen des Coronavirus auf ganz Italien ausgedehnt und damit auch ein Stopp aller Sportveranstaltungen bewirkt. Giuseppe Conte auf der Pressekonferenz:

"Wir haben noch eine weitere Maßnahme hinzugefügt, die Sportveranstaltungen betrifft. In der gegenwärtigen Situation gibt es keinen Grund, warum es weiter Spiele und Wettkämpfe geben sollte. Ich denke da auch an die Meisterschaft im Fußball. Wir verbieten auch das Benutzen von Turnhallen und Fitness-Studios."

Das neu gebaute japanische Nationalstadion für die Olympischen Sommerspiele 2020 in Tokio (Behrouz MEHRI / AFP) (Behrouz MEHRI / AFP)Lungenkrankheit Covid-19 - Was passiert mit der EM und Olympia? 
Das Sportjahr 2020 soll zwei große Highlights haben: Die Fußball-EM der Männer und die Olympischen Sommerspiele. Beide Events wollen die Veranstalter möglichst wie geplant durchziehen, arbeiten aber im Angesicht des Coronavirus an Alternativplänen.

Heute Nachmittag zog dann der Fußballverband FIGC nach. Er setzte die Meisterschaft bis zum 3. April aus. Wie es dann weitergeht, ist unklar. Präsident Gabriele Gravina stellte sich nicht der Presse. Er hatte zuvor wegen des Coronavirus die Medienvertreter gebeten, sich nicht vor dem Amtssitz des Verbandes in Rom einzufinden. Immerhin äußerte sich ein anderer Teilnehmer des Treffens, der Präsident des Verbandes der 3. Liga, Francesco Ghirelli:

"In einer Notsituation muss man abwägen. Eine Möglichkeit ist, keinen Titel zu vergeben. Die zweite, den Titel zu dem Zeitpunkt zu vergeben, an dem die Meisterschaft beendet ist. Wer sagt denn, das jetzt schon alles vorbei ist? Eine dritte Möglichkeit wären Playoffs."

Pokalfinale in den Spätsommer verlegt

Um etwas Zeit zu gewinnen, soll der letzte Spieltag um eine Woche auf den 31. Mai verschoben und das Pokalfinale in den Spätsommer verlegt werden. Und auch auf europäischer Bühne wird das Durcheinander immer größer. In den nächsten Tagen stehen noch drei italienisch-spanische Duelle in Champions und Europa League an. Neapel soll kommende Woche in Barcelona antreten, Inter Mailand trifft auf den FC Getafe und der AS Rom auf den FC Sevilla. Was aus diesen Spielen wird, ist vollkommen unklar.

Coronavirus (imago / Science Photo Library)Coronavirus (imago / Science Photo Library)

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk