Samstag, 25. Juni 2022

Archiv

Coronakrise
Französische Liga steht vor dem Abbruch

Sportliche Großveranstaltungen mit mehr als 5.000 Teilnehmern sollen in Frankreich erst wieder ab September erlaubt werden. Das gefährdet den ohnehin schon nach hinten geschobenen Start der Tour de France - auch die Saison der französischen Profi-Fußball-Liga steht vor dem Abbruch.

Von Sabine Wachs | 28.04.2020

PSG-Trainer Thomas Tuchel mit Spielern
PSG-Trainer Thomas Tuchel mit Spielern (dpa/ picture alliance/ DPPI)
In seiner Regierungserklärung zu den Lockerungen der strikten Corona-Maßnahmen ab dem 11. Mai, erklärte Premierminister Edouard Philippe, dass die aktuelle Saison der Profi-Sportarten wahrscheinlich nicht wieder aufgenommen werden könne. Die Ligue 1, die französische Fußball-Liga darf zumindest bis Ende Juli nicht spielen. Auch nicht ohne Zuschauer. Das französische Sportministerium aber sagte der Nachrichtenagentur AFP, dass die Saison im Fußball und im Rugby eventuell im August wieder aufgenommen werden könne. Eine endgültige Entscheidung darüber ist noch nicht getroffen. Auch das wichtigste Radrennen der Welt, die Tour de France, bangt um ihre Ausrichtung.
Großveranstaltungen ab September
Nach den Worten von Premierminister Édouard Philippe sollen sportliche Großveranstaltungen mit mehr als 5.000 Teilnehmern erst ab September wieder erlaubt werden. Die Tour hatte ihren Start erst Mitte April um zwei Monate verschoben. Demnach sollte sie am 29. August beginnen und am 20. September in Paris enden. Sollte die französische Regierung die Beschränkungen aufrecht erhalten, kann die Tour de France zu dem geplanten Termin nicht stattfinden. Auch nicht ohne Publikum. Denn allein der Tour-Tross mit Radfahrern, Mannschaften, Journalisten und Sicherheitspersonal umfasst mehrere tausend Personen. In Frankreich gilt seit Mitte März wegen der Corona-Pandemie eine strikte Ausgangssperre. Diese soll ab dem 11. Mai vorsichtig gelockert werden.