Archiv

CoronavirusNBA setzt Spielbetrieb aus

Die US-Basketball-Liga NBA setzt wegen des Coronavirus ihren gesamten Spielbetrieb vorerst aus. Nach der italienischen Fußball-Liga Serie A ist die NBA die zweite ganz große Sportliga, die ihre Saison wegen der Pandemie unterbricht. Die Entscheidung gilt nach Angaben der NBA auf unbestimmte Zeit.

Von Heiko Oldörp | 12.03.2020

Basketballer Kyrie Irving von den Brooklyn Nets liegt auf dem Boden.
Die NBA-Saison sollte nach dem nun ausgesetzten Spielplan bis zum 15. April dauern. Danach sollten die sogenannten Playoffs beginnen. (FR67404 AP)
Auslöser ist der positive Test von Rudy Gobert. Der Franzose in Diensten der Utah Jazz hatte sich mit dem Coronavirus infiziert. Das Ergebnis wurde erst kurz vor Beginn der Partie zwischen den Oklahoma City Thunder - für die der Braunschweiger Dennis Schröder spielt - und Utah bekannt - und die Begegnung daraufhin abgesagt.
Utahs Spieler wurden noch in der Kabine unter Quarantäne gesetzt. Derzeit ist unklar, wann sie Oklahoma City verlassen können.
Die NBA gab umgehend bekannt, den Spielbetrieb bis auf weiteres einzustellen. Wie lange die Pause dauern wird, ist völlig offen.
Folgt die NHL?
Derzeit haben die Teams etwas mehr als drei Viertel ihrer 82 Vorrundenpartien absolviert. Schon heute könnte eine weitere große Profiliga in Nordamerika der NBA folgen. Die Eishockeyliga NHL hat eine Pressekonferenz angekündigt. Bereits zuvor hatten mit Columbus und San Jose zwei Teams bekanntgegeben, ihre Heimspiele ohne Zuschauer auszutragen.