Montag, 04. Juli 2022

Archiv

Depressionen im Alter
Wenn die Seele sich immer mehr verdunkelt

Depressionen zählen zu den häufigsten psychischen Erkrankungen im höheren Lebensalter. Fast jeder Zehnte ist innerhalb eines Jahres betroffen. Der negative Einfluss etwa auf Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Diabetes mellitus ist nachgewiesen, außerdem fördert Depression das Suizidrisiko.

Am Mikrofon: Carsten Schroeder | 01.10.2019

Ein Mann sitzt an einem Fenster und schaut raus
Auch in höherem Alter ist es möglich, an Depressionen zu erkranken (imago/stock&people/Thomas Eisenhuth)
Gesprächsgast:
  • Prof. Dr. med. Dr. phil. Michael Rapp, Universität Potsdam, Professur Sozial- und Präventivmedizin, Präsident der Dt. Gesellschaft für Gerontopsychiatrie und –psychotherapie e.V.
Weitere Beiträge:
Reportage:
Zu Besuch in einem Seniorenzentrum
von Mirko Smiljanic
Radiolexikon:
Restless Legs
von Justin Westhoff
Aktuelle Informationen aus der Medizin:
92. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Neurologie:
Stuttgart, 25. – 28.09.2019
Gespräch mit Prof. Dr. med. Ulf Ziemann, Ärztlicher Direktor der Abteilung Neurologie des Universitätsklinikum Tübingen
Mit Atropin gegen Kurzsichtigkeit:
117. Kongress der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft
Berlin, 26. – 29.09.2019
Christina Sartori
Tödliche Glukosemischung:
Welche Regeln müssen Apotheker bei der Herstellung von Arzneimitteln beachten?
Gespräch mit Stefan Derix, Geschäftsführer der Apothekenkammer Nordrhein
Hörertelefon: 00800 4464 4464
Mail: sprechstunde@deutschlandfunk.de