Samstag, 20. April 2024

Archiv

Der Henry-Draper-Katalog und seine Autorin
Der 10.000. Stern von Annie Jump Cannon

In vier Tagen wird die Sternzeit-Folge Nummer 10.000 ausgestrahlt. Am Himmel sind etliche Sterne mit dieser Nummer bezeichnet, sofern sie in einem der gängigen Kataloge vorkommen.

Von Dirk Lorenzen | 11.02.2021
In den Jahren 1918 bis 1924 hat Annie Jump Cannon am Harvard College Observatory den ersten großen astrophysikalischen Sternkatalog erstellt.
Cannon hat gemeinsam mit einigen Kolleginnen die Daten von 225.000 Sternen zusammengetragen. Sie maßen auf Fotoplatten die Positionen und spektralen Eigenschaften der Objekte.
Das neunbändige Werk heißt allerdings nicht nach Annie Jump Cannon, sondern nach dem Astronomen Henry Draper. Er war ein Pionier der Astrophotographie gewesen und seine Witwe hatte die Erstellung des Katalogs im wesentlichen finanziert.

Nummerierung entlang der Rektaszension

Die Aufnahmen für den Henry-Draper-Katalog wurden am Harvard-Observatorium und einer Außenstelle in Arequipa in Peru gemacht. Daher deckt er den Nord- und den Südhimmel ab.
Es sind alle Sterne bis zur 9. Größenklasse verzeichnet – der Katalog enthält noch Objekte, die etwa 20mal schwächer sind als die schwächsten mit bloßem Auge sichtbaren Sterne. Die Nummerierung erfolgte in der Reihenfolge ihrer Rektaszension, also der himmlischen Länge.
HD 10000, die Buchstaben stehen für Henry Draper, ist ein nur im Fernglas sichtbarer Stern im Walfisch. Er ist deutlich größer und etwas rötlicher als unsere Sonne.
HD 10000 ist ziemlich genau 1000 Lichtjahre entfernt. Das aber hat Annie Jump Cannon damals noch nicht ausmessen können.